Wie du es schaffst deinen Hund in drei einfachen Schritten mit einer Trillerpfeife zu konditionieren! Heute widmen wir uns einem wirklich wichtigem Thema, und zwar der Rückrufaktion während dem spazieren gehen mit dem Hund.

 

Mit einem Pfiff in die Trillerpfeife kannst du viele Gefahren ablenken

Viele Hundehalter sind sich der Gefahren im Freigang nicht bewusst. Wenn der Hund auch zu 99 % hört, kann das eine Prozent sehr gefährlich werden. Gefahren sind z.B.:

  • Wildtiere wie Hasen, Rehe usw. insbesondere im Frühsommer
  • Spaziergänger
  • Andere Hunde
  • Straßenverkehr
  • Giftköder

Damit euer Hund trotz dieser Gefahren ein Leinen loses leben führen kann ist eine Trillerpfeife der Schlüssel dazu! Fangen wir also an in einfachen 3 Schritten und in maximal nur 4 Wochen an ein leinen loses Leben zu beginnen :). Seid ihr dabei?

 

1. Trillerpfeife kaufen

Eine hochwertige Edelstahltrillerpfeife im Doppelpack gibt es bereits für unter 10 € auf Amazon. Ein Doppelset ist ideal, damit du auch immer ganz sicher eine Trillerpfeife auf der Gassi Runde dabei hast. Trillerpfeifen sind klein und können schnell mal verlegt werden. Daher ist ein 2-er Set für einen Hundehaushalt perfekt! Doch warum ausgerechnet eine Signalpfeife? Das hat den Grund, dass eine Pfeife vom Klang her in der Natur nicht vorkommt. Dieser Sound hat ein Alleinstellungsmerkmal und ist daher perfekt um den Hund auf dieses Signal zu konditionieren. Schritt Nummer ein: Hier gelangst du zur >>> Edelstahltrillerpfeife!

 

2. Hund mit Trillerpfeife konditionieren

Trillerpfeife Hund

Hund mit Signal wie bei einer Trillerpfeife konditionieren

 

 

Bildquelle: Von Direcoes_anatomicas.svg: RhcastilhosClochette.png: Vincent Danetderivative work: MagentaGreen – Diese Datei wurde von diesen Werken abgeleitet: Direcoes anatomicas.svgClochette.png: , CC BY-SA 3.0, Link

Vielleicht kennt ihr ja das Pawlowsche Gesetz? Der russische Forscher untersuchte den Zusammenhang zwischen der Futtergabe und einem Signal, nicht wie heute mit einer Trillerpfeife, sondern einer Glocke. Der Hund begann Sabber zu produzieren sobald er das Futter wahrnahm. Der Hund wurde bei jeder Futtergabe mit dem Signal der Glocke konditioniert. Gab man ihm irgendwann kein Futter mehr, aber läutetet das Signal dennoch so sabberte er auch ohne Futter. Das Pawlowsche Gesetz wenden wir jetzt mit einer Trillerpfeife an!

Aber wie mache ich die Hundepfeife meinem Hund nun schmackhaft? Die Frage kann einfach beantwortet werden! Was ist das absolute Lieblingsessen eurer Hunde? Für dieses Training ist es wichtig das allerleckerste zu servieren :). Leberwurst, Käse, Nassfutter aus der Dose oder gedünstetes Fleisch was euer Hund eben gerne mag. 

 

Trillerpfeife laut

Wichtig: Zieht das ganze 4 Wochen mindestens dreimal am Tag am besten früh, Mittags und Abends durch. Wichtig ist es die Konditionierung je nach Alter und Begabung aber langsam zu beginnen.

In der ersten Woche fangt ihr also langsam in gewohnter Umgebung zu Hause an. Haltet das Superleckerchen bereit und ruft euren Hund. Wenn er nun vor euch in freudiger Erwartung das Leckerchen zu bekommen Platz macht, kommt euer großer Auftritt. Gebt ihm das Leckerchen während dem Pfiff in die Trillerpfeife. Der Pfiff sollte optimal 1-2 Sekunden andauern. Wie oben erwähnt das ganze nun dreimal täglich in gewohnter Umgebung durchziehen.

In der zweiten Woche könnt ihr bereits etwas mehr von eurem Hund verlangen. Pfeift zum Beispiel in der Küche, während er sich im Wohnzimmer befindet. In der Regel realisieren die Vierbeiner spätestens nach einer Woche den Trillerpfeifen Pfiff mit einer Belohnung. Auch hier ist wieder wichtig nichts zu überstürzen und langsam weiter zu trainieren. Die zweite Woche sollte noch komplett in der Wohnung trainiert werden.

Trillerpfeife

Eine hochwertige Edelstahl Trillerpfeife

In der dritten Woche sollte euer Hund so fit sein das ihr mit ihm das erste mal mit Trillerpfeife ins Freie könnt. Trainiert aber immer noch in sehr gewohnter Umgebung wie dem Garten oder vor dem Haus. Wenn ihr euch nicht sicher seit dann leint ihn an einer Schleppleine an. Auch hier wieder dreimal täglich trainieren bis euer Vierbeiner es endgültig verinnerlicht haben sollte.

In der vierten Woche kommt dann die große Premiere :). Das erste mal ohne Leine beim Gassigehen! Auch hier solltest du noch immer im Zweifelsfall eine Schleppleine dabei haben. Prüft nun, ob euer Hund auch tatsächlich im freien wiederkommt. Fangt auch hier wieder langsam an und ruft ihn schon nach fünf Meter Entfernung zurück. Steigert das ganze auf zehn, zwanzig, dreißig, vierzig, fünfzig ja und sogar einhundert Meter. Ist euer Hund gerade beim Schnüffeln nach einer Fährte könnt ihr auch hier pfeifen, um zu sehen, ob die Konditionierung zu 100 % wirkt.

 

3. Mit Trillerpfeife üben üben üben und immer dabei haben

Nehmt euch zur Pflicht ab sofort das Haus nie wieder ohne Trillerpfeife zu verlassen! Die Pfeife ist quasi eine Lebensversicherung für euren Hund in Gefahrensituationen. So kann Herrchen und Frauchen in Zukunft viel entspannter spazieren gehen, ohne panisch alle paar Sekunden nach dem Hund Ausschau zu halten. Denkt daran das auch eine Trillerpfeifen Konditionierung in manchen seltenen Situationen nicht greifen könnte. Ihr als Hundehalter habt die Aufgabe euren Hund nach Können und Gehorsam einzuschätzen.

 

Trillerpfeife Fazit

Auch wenn euer Hund das Signal der Trillerpfeife verinnerlicht hat heißt es ein ganzes Hundeleben lang weitertrainieren. Die Trillerpfeife muss wie die Hundeleine zu einem ständigen Begleiter werden. Sie ist ab sofort die Lebensversicherung für euren Hund! Auf dem letzten Bild unten siehst du unsere drei Hunde wie sie wie angestochen nach dem Pfiff der Trillerpfeife zu uns zurückkommen :). Keine Angst, ihr schafft das auch! Es ist wirklich einfacher als ihr denkt.

Weiterführende Blogartikel die das Thema Trillerpfeife und Rückrufaktion beim Hund anreißen, findest du unter Hund ohne Leine.

Du hast gerade gelesen: Trillerpfeife

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Video enthält unbezahlte Produktplazierung einer Edelstahl Trillerpfeife! (Eigenes Produkt).