Wenn ihr schon immer einmal wissen wolltet, was hinter der Regenbogenbrücke ist, dann könnt ihr jetzt auf neue Geschichten aus dem Buch „Lino und seine Freunde aus dem Regenbogenland“ von meinen menschlichen und tierischen Freunden gespannt sein.

Die Geschichte von Lino und seine Freunde aus dem Regenbogenland:

Mein Name ist Lino und ich möchte euch Menschen ein »Trösterle« schenken für alle die ein geliebtes Familienmitglied auf seine letzte Reise schicken mussten. Schaut in den Himmel und denkt ganz fest an uns und ihr werdet die Botschaften, die wir euch schicken, verstehen.
In All-Happy-City, wo die Menschen gemeinsam mit ihren Tiere leben, gab es mächtig Ärger, als Hans Gründler die Bewohner dazu aufforderte, über ein weiteres gemeinsames Leben mit ihren Tieren abzustimmen. Jorge und Lucky eröffneten in Animal-City ein Therapiezentrum und sorgte für die Resozialisierung der Radaubrüder, den »Dog Angels«.

Paschas vollautomatischen Ballmaschine brachte uns allen viel Spaß und glitzerten Sternenstaub, bei dem Versuch die magischen Bälle zu fangen. Auch die Veranstaltung der Flying-Dog‘s und der Cats-Artist‘s sorgten für viel Spannung und Unterhaltung im gesamten Regenbogenland.
Einer der feierlichen Momente war Zivas und Premis Verpfötelung. Auch Pheobe und Felix sowie Pünkchen und Mickey reichten sich bei der wunderschönen Zeremonie im Amphitheater die Pfötchen. Warum Eddi dann noch die Schleier der Katzenbräute zerriss und noch vieles mehr, erzähle ich euch sehr gerne. Lasst euch wie Kinder auf die Geschichten des Regenbogenlandes ein und ihr werdet sehen, alles ist möglich …

Himmlische Grüße von eurem Lino und seinen Freunden.

Du hast diesen Blogbeitrag gelesen: Lino und seine Freunde aus dem Regenbogenland