Zwergdackel

Der Zwergdackel ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Deutschland. Wie anhand des Namens bereits abzuleiten ist, handelt es sich hier um die kleinere Version des allseits bekannten Dackels. Auch wenn einem meistens zunächst die Dickköpfigkeit bei den Hunden in den Sinn kommt, so sind sie doch treue Gefährten, die nach Kuschel- und Schmuseeinheiten eifern und einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt und eine noch ausgeprägtere Selbstüberschätzung können sie ihr Eigen nennen.

Allgemeines zum Zwergdackel:

Brustkorbumfang:
30 – 35 cm

Gewicht:
bis zu 5 kg

Lebenserwartung:
10 – 15 Jahre

Farbe:
Tiefschwarz, Braun, Rot, Gelb (Mischungen der einzelnen Farben)

Herkunft / Ursprungsland:
Deutschland

Geschätzte Züchterpreise ab:
500,00 €

Attribute zum Zwergdackel:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse:
Die Rasse des Zwergdackel zeichnet sich durch die kurzen Beine und den dazu im Verhältnis stehenden überlangen Körper aus. Der Zwergdackel ist etwas kleiner und leicht als sein „großer“ Verwandter – der Dackel. Trotz der geringen Größe weist er einen bulligen Körperbau und Muskeln auf. Bei dem Fell wird zwischen drei Kategorien unterschieden: kurz-, lang- und rauhaarig.

Wesen / Charakter:
Treu, stark ausgeprägter Beschützerinstinkt, hohe Auffassungsgabe

Erziehung:
Gerne wird gesagt, dass Dackel und auch Zwergdackel nicht erziehbar sind. Zwergdackel sind durchaus erziehbar, besonders aufgrund ihrer hohen Auffassungsgabe. Jedoch muss hier sehr früh und konsequent begonnen werden, die Erziehung durchzusetzen.

Pflege:
normale Pflege (bei der Variation Langhaar: besonders auf das regelmäßige und sorgsame Bürsten achten)

Haltungsansprüche:
Zwergdackel lieben ausgiebige Spaziergänge. Ob dies nun in städtlicher oder ländlicher Gegend geschieht, ist ihnen recht egal. Angesichts ihrer kompakten Größe und des dadurch recht niedrigen Gewichts kann man sie – sollte es mal zu eng werden – auch ganz einfach in den Arm nehmen und tragen. Jedoch sollte man darauf achten, dass Treppensteigen vermieden wird, da es wegen des Körperbaus zu Problemen mit den Bandscheiben kommen kann.

Futterbedarf:
normal

Rassetypische Krankheiten:
Bandscheibenprobleme, Dackellähme, Probleme mit den Ohren

Einreiseverbote / Rasseliste:
Noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
Noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes zum Zwergdackel:

Geschichte:
Bereits im Mittelalter wurden Zwergdackel in Deutschland gezüchtet mit dem Ziel, dass kleine, agile und flinke Jagdhunde auch unterhalb der Erde ihre Beute finden.

Weitere Namen / Spitznamen:
Teckel, Zamperl

Namen in anderer Sprache:
Toy dachshund

Namensherkunft:
Deutsch

Besonderheit / Kurioses:
Anders als bei anderen Hunden wird bei den Dackeln die Größe nicht in der Widerristhöhe angegeben, sondern durch den Brustkorbumfang.

Berühmtheiten:
Noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung zum Zwergdackel:

FCI Sektion:
148

FCI Gruppe:
4.1 Dachshunde

FCI Standard:

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
01.01.1955

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
13.03.2001

Adressen zum Zwergdackel:

Vereinsadressen: :
Deutscher Teckelklub e.V.