Zentralasiatischer Owtscharka

Der Zentralasiatische Owtscharka ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Russland. Ein massiver Hund, der aufgrund seines Bewegungsdrangs und Unterwurfschwierigkeiten nichts für Anfänger oder den ottonormal Arbeitnehmer geeignet ist.

Allgemeines zum Zentralasiatischer Owtscharka:

Widerristhöhe Rüde:
65 – 78 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
60 – 69 cm

Gewicht Rüde:
55 – 79 kg

Gewicht Hündinnen:
40 – 65 kg

Lebenserwartung:
12 – 15 Jahre

Farbe:
Schwarz, Weiß, Deadgrass, Rost, Grau, Stromung, Piebald

Herkunft / Ursprungsland:
Russland

Geschätzte Züchterpreise ab:
800,00 €

Attribute zum Zentralasiatischer Owtscharka:

Früher geeignet als:
Hirtenhund

Heute geeignet als:
Hirtenhund/Familienhund

Erscheinungsbild der Rasse:
Dieser Hund ist ein wahres Muskelpaket: Er ist recht groß, besitzt einen massiven Kopf und einen kräftigen Knochenbau. Das Fell wird in zwei Variationen aufgeteilt: kurz (3 – 5 cm) und glatt oder lang (7 – 8 cm).

Wesen / Charakter:
Der Zentralasiatische Owtscharka glänzt durch seine ruhige, gelassene Art, die er selbst in Gefahrensituationen beibehält. Trotzdem sollte man aufgrund dieser Eigenschaften nicht denken, dass er hierdurch ein typischer Familienhund ist, wie später bei den Haltungsansprüchen klar wird.

Erziehung:
Hier sollte man Geduld und Strenge mit sich bringen. Es wird gesagt, dass die Erziehung ein wahrer Kampf sei. Absolut nichts für Anfänger!

Pflege:
Da die Hunde des Zentralasiatische Owtscharka für Outdooraktiväten – Bewachung von Herden – konzipiert sind, gestaltet sich die Pflege recht leicht, da hier nur regelmäßiges Kämmen von Nöten ist.

Haltungsansprüche:
Gleich zu Beginn: Zwinger ist ein absolutes Tabuthema bei dem Zentralasiatischen Owtscharka. Er benötigt aufgrund seines stark ausgeprägten Schutz- und Wachinstinktes nahezu dauerhaft Kontakt mit seinem Herrchen. Wohnungen sind aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit gar nichts für ihn, selbst ein Haus mit einem „normalgroßen“ Garten könnte sich für ihn als ungenügend darstellen.

Futterbedarf:
Mehr als die normalen Futterrationen

Rassetypische Krankheiten:
Gelenkprobleme

Einreiseverbote / Rasseliste:
Nicht bekannt

Für Hundeallergiker geeignet:
Nein

Wissenswertes über den Zentralasiatischer Owtscharka:

Geschichte:
Er wurde seit jeher in Zentralasien, wie Kasachstan, Kirgisien, Tadshikistan, Usbekistan und der Mongolei als Hirtenhund eingesetzt, da er sich jeglichen Wetterbedingungen anpassen kann.

Weitere Namen / Spitznamen:
Mittelasiatischer Schäferhund

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Central Asian Shepherd Dog

Namensherkunft:
Geographisch bedingt.

Besonderheit / Kurioses:
Diese Rasse ist vom Aussterben bedroht.

Berühmtheiten:

Zuordnung des Zentralasiatischer Owtscharka:

FCI Sektion:
2. Molossoide

FCI Gruppe:
2 – Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde

FCI Standard:
335

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
Nicht anerkannt

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
Nicht anerkannt

Adressen zum Zentralasiatischer Owtscharka:

Vereinsadressen: :
Kaukasischer Owtscharka-Club e.V.