Westfälische Dachsbracke

Die Westfälische Dachsbracke ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Deutschland. Die kleine Variante der Deutschen Bracke, die jedoch im Ton nicht abgeschwächt ist.

Allgemeines zur Westfälische Dachsbracke:

Widerristhöhe Rüde:
30 – 38 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
30 – 38 cm

Gewicht Rüde:
18 – 24 kg

Gewicht Hündinnen:
18 – 24 kg

Lebenserwartung:
14 – 15 Jahre

Farbe:
rot bis gelb plus schwarzer Sattel, rot bis gelb oder schwarz

Herkunft / Ursprungsland:
Deutschland

Geschätzte Züchterpreise ab:

Attribute zur Westfälische Dachsbracke:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jadghund/Wachhund/Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse:
Ein kräftig gebauter Hund, dessen Fell dicht und grob ist.

Wesen / Charakter:
Ein fröhlicher Zeitgenosse, der sehr anhänglich ist und Kinder liebt. Zudem ist er sehr gehorsam. Beste Voraussetzungen für einen Familienhund, jedoch ist da auch noch der sehr stark ausgeprägte Jagdtrieb.

Erziehung:
Schneller Denker und Lerner, der Abwechslung möchte. Die Konsequenz muss er von allen gewohnt sein, da er sonst systematisch die Schwachstellen erkennt und diese für sich nutzen wird.

Pflege:
Tägliches bürsten.

Haltungsansprüche:
Von Stadt- und Wohnungshaltung ist bei der Westfälische Dachsbracke hier abzuraten. Er gehört zu den typischen „Kläffern“.

Futterbedarf:
Normal

Rassetypische Krankheiten:
Keine bekannt

Einreiseverbote / Rasseliste:
Keine bekannt

Für Hundeallergiker geeignet:
Nein

Wissenswertes zur Westfälische Dachsbracke:

Geschichte:
Ende des 19. Jahrhunderts wurde mit der Reinzucht eines kleinen Niederlaufhundes begonnen (da die Jagd mit höchläufigen Bracken verboten wurde). Er wurde zum Stöbern, Drück- und Riegeljagden, Schweißarbeit und Auffinden und Apportieren von Kleinwild

Weitere Namen / Spitznamen:
Keine bekannt

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Westphalian Dachsbracke
Französisch: Basset de westphalie
Spanisch: Perro tejonero de westfalia

Namensherkunft:
Erste Zucht der Westfälische Dachsbracke erfolgte in Rheinland-Westfalen; Dachsbracke: Jagd auf Hase/Fuchs, etc.

Besonderheit / Kurioses:

Berühmtheiten:

Zuordnung der Westfälische Dachsbracke:

FCI Sektion:
1 – Laufhunde 1.3 – Kleine Laufhunde

FCI Gruppe:
6 – Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen

FCI Standard:
100

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:  

Adressen zur Westfälische Dachsbracke:

Vereinsadressen: :
Deutscher Bracken-Club e.V.