Welsh Terrier

Der Welsh Terrier ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Wales. Er ist als Familienhund ebenso wie als Jagdhund geeignet und ist sogar eine Option für Allergiker.

Allgemeines zum Welsh Terrier:

Widerristhöhe Rüde:
<39 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
<39 cm

Gewicht Rüde:
9,5 kg

Gewicht Hündinnen:
9,5 kg

Lebenserwartung:
12 – 15 Jahre

Farbe:
Meliert und lohfarben, Schwarz und Loh

Herkunft / Ursprungsland:
Wales

Geschätzte Züchterpreise ab:
800,00 – 1.200,00 €

Attribute zum Welsh Terrier:

Früher geeignet als:
Jagdhund auf Fuchs und Dachs

Heute geeignet als:
Begleit- und Familienhund/Jagdhund

Erscheinungsbild der Rasse:
Der Welsh Terrier hat zwar die optische Erscheinung eines Airedale Terriers, kommt jedoch größentechnisch nur an den Foxterrier heran, sprich er gehört zu den mittelgroßen Hunden. Sein Körperbau ist dementsprechend kräftig und kompakt. Das Fell des Welsh Terriers wird als drahtig und dicht bezeichnet.

Wesen / Charakter:
Eine bunte Mischung aus vielen Charaktereigenschaften liegt hier definitiv vor. Auch wenn er anhänglich und leichtführig ist, so kann er ebenso launisch und stur sein.

Erziehung:
Beschäftigung und keine harsche Handhabung.

Pflege:
Bei dem Welsh Terrier sollte komplett davon abgelassen werden, ihn zu scheren. Es reicht vollkommen, wenn                                                 man ihn ca. vier Mal im Jahr das Fell trimmt (am besten Hundefriseur) und gelegentlich mal das Fell kämmt.

Haltungsansprüche:
Der Welsh Terrier bewegt sich gerne und viel. Ein Garten, in dem er seine Zeit, in der sich das Herrchen mit etwas anderem beschäftigt, verbringen kann, wäre die Krönung.

Futterbedarf:
Normal

Rassetypische Krankheiten:
Grüner Star (hier gibt es einen Gentest)

Einreiseverbote / Rasseliste:
Keine Daten bekannt.

Für Hundeallergiker geeignet:
Ja.

Wissenswertes zum Welsh Terrier:

Geschichte:
Der Vorläufer des Welsh Terrier war der sogenannte „Black and Tan Terrier“, der bereits seitdem 10. Jahrhundert erwähnt wird. Durch etwaiige Selektionen und das Ersehnen von bestimmten Merkmalen gelang es den Züchtern aus Wales, den Rassentyp „Welsh Terrier“ hervorzubringen. Eben jene Züchter gründeten 1886 den ersten Welsh Terrier Club. Seinen Weg nach Deutschland fand er dann Anfang des 20. Jahrhunderts.

Weitere Namen / Spitznamen:
Kleiner Airedaleterrier

Namen in anderer Sprache:
Allgemein: Welsh Terrier

Namensherkunft:
Geographisch bedingt.

Besonderheit / Kurioses:
Da der Welsh Terrier sich nicht haart (deswegen auch die Notwendigkeit des Trimmens), ist er hervorragend geeinget als Allergikerhund.

Berühmtheiten:

Zuordnung zum Welsh Terrier:

FCI Sektion:
1 – Hochläufige Terrier

FCI Gruppe:
3 – Terrier

FCI Standard:
78

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
23.10.1954

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
13.10.2010

Adressen zum Welsh Terrier:

Vereinsadressen: :
Klub für Terrier e.V.