Weimaraner

Der Weimaraner ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Deutschland. Ein strittiges Thema bei dieser Rasse ist, ob der perfekt gezüchtete Jagdhund mittlerweile als reiner Haus- und Familienhund gehalten werden sollte.

Allgemeines zum Weimaraner:

Widerristhöhe Rüde:
62 – 67 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
59 – 63 cm

Gewicht Rüde:
30 – 40 kg

Gewicht Hündinnen:
25 – 35 kg

Lebenserwartung:
10 – 12 Jahre

Farbe:
Mausgrau, Silbergrau, Silber

Herkunft / Ursprungsland:
Deutschland

Geschätzte Züchterpreise ab:
800,00 €

Attribute zum Weimaraner:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jagdhund

Erscheinungsbild der Rasse:
Die Hunderasse des Weimaraner gehört zu den mittelgroßen Hunden und wirkt durch den hohen, schmalen – dennoch muskulösen – Körperbau sehr elegent. Der Weimaraner besticht durch eins der – im Vergleich zu anderen Jagdhunden – auffälligsten Felle. Dieses gibt es in der Kurzhaar- und Langhaarversion, wobei letztere um einiges seltener ist als die Kurzhaarversion. Das Fell ist meist in verschiedenen Grau/Silbertönen, das manchmal bis ins Braun geht. Die Augen der Weimaraner sind in den meisten Fällen identisch mit der Fellfarbe.

Wesen / Charakter:
Ein sehr aufmerksamer, passionierter Hund, dessen Jagdtrieb ihn jedoch für die Haltung als normalen Familienhund eher unbrauchbar macht.

Erziehung:
Konsequenz und absolute Ausbildung zur Unterordnung sind beim Weimaraner Pflicht.

Pflege:
Für beide Fellvarianten hält sich der Aufwand in Grenzen: Dennoch ist regelmäßiges Bürsten des Weimaraner empfehlenswert.

Haltungsansprüche:
Auch wenn man hier und da liest, dass der Weimaraner mit ausreichener Bewegung und Auslauf auch als reiner Familienhund gehalten werden kann, so ist dieser Punkt recht strittig. Prinzipiell kann man festhalten, dass dieser Hund als Jagdhund bis zur Perfektion gezüchtet wurde und auch dementsprechend bei einem Jäger, der bereits Erfahrung mit Jagdhunden hat, am besten aufgehoben ist und ihn hier der bestmöglichste Lebensstil geboten wird.

Futterbedarf:
Normal

Rassetypische Krankheiten:
Hüftgelenksdysplasie, Epilepsie

Einreiseverbote / Rasseliste:
Nicht bekannt

Für Hundeallergiker geeignet:
Nein

Wissenswertes zum Weimaraner:

Geschichte:
Anfang des 19. Jahrhunderts wurde dieser Hund in Weimar vom Großherzog Karl August von Sachen-Weimar-Eisenach gehalten. Damals schon waren Förster und Jäger mit ihm betreut. Ende des 19. Jahrhunderts, nachdem auch der Hühnerhund mit eingekreuzt wurde, erfasste man dann den Weimarer zuchtbuchmäßig.

Weitere Namen / Spitznamen:
Keine bekannt

Namen in anderer Sprache:
Französisch: Braque de Weimar

Namensherkunft:
Geographisch bedingt.

Besonderheit / Kurioses:
Die Augenfarbe des Hundes gleicht in den meisten Fällen der des Felles.

Berühmtheiten:

Zuordnung zum Weimaraner:

FCI Sektion:
1 – Kontinentale Vorstehhunde 1.1 Typ „Braque“

FCI Gruppe:
7 – Vorstehhunde

FCI Standard:
99

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
27.11.1954

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
19.03.2015

Adressen zum Weimaraner:

Vereinsadressen: :
Weimaraner-Klub e.V.