Kleine Münsterländer

Der Kleine Münsterländer oder auch Kleiner Münsteländer Vorstehhund ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Deutschland.

Allgemeines zum Kleine Münsterländer:

Widerristhöhe Rüde:
52 – 56 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
50 – 54 cm

Gewicht Rüde:
15 kg

Gewicht Hündinnen:
15 kg

Lebenserwartung:
10 – 12 Jahre

Farbe:
weiß-braun mit Platten oder Mantel, Schimmel

Herkunft / Ursprungsland:
Deutschland

Geschätzte Züchterpreise ab:
900 €

Attribute zum Kleine Münsterländer:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jagdhund

Erscheinungsbild der Rasse:
Die kleine Varietät des Großen Münsterländers. Kräftiger und muskulöser Körpberbau mit langem und dichten Fell mit Weiß mit schwarzen Platten oder Tupfen oder schwarz geschimmelt, Kopf Schawarz mit evtl. leichter Blesse. Die Ohren gelten als breit und hoch angesetzt mit abergunderter Speitze weit hängend und gut anliegrkng.

Wesen / Charakter:
Von Sensibel bis nervös ist bei dem Hund des Kleine Münsterländer alles dabei. Sehr lernfähig und wissbegiegig möchte seinem Halter gefallen ist führirg und ein guter Familenhund in Jähgerhand. Verfügt über gute Wacheigenschaften.

Erziehung:
Eine Jagdhundausbildung für den Kleine Münsterländer sollte abgeschloßen werden

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Der Kleine Münsterländer gehört in Jägerhand da er ausschließlich nur jegdlich geführt werden sollte und dort auch seine Aufgabe liegt. Er ist ein vielseitig einsetzbarer Jagdgebrauchsthud. Werden diese Vorraussetzungen erfüllt so kann er sich auch gut in die Familei integriere. Ein passioniertert Schweimmer der gerne mal in das Waswer springt.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
seltener HD, Entropium

Einreiseverbote / Rasseliste:

Für Hundeallergiker geeignet:

Wissenswertes über den Kleine Münsterländer:

Geschichte:
Als Vorfahren gelten des großen Münsterländer gelten die weiß-bunten Vogel- und Beizhunde sowie von Bracken abstämmig. 1902 und 1907 begann der Züchter Edmund Löns mit der Reinzucht des kleinen Münsterländers. Man nahm Hunde für die Verpaarung älteren Vogelhunde, die unter dem Namen Heidewachtel, Heckenhündchen, Spion, Magister- oder Pfarrerhündchen seinerzeit bekannt waren.

Weitere Namen / Spitznamen:
Heidenwachtel

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Kleiner Münsterländer
Französisch: Petit Epagneul de Münster
Deutsch: Kleiner Münsterländer
Spanisch: PequeÑo Münsterländer

Namensherkunft:

Besonderheit / Kurioses:
Damals hieß der kleine Münsterländer noch Heidenwachtel

Berühmtheiten:

Zuordnung zum Kleine Münsterländer:

FCI Sektion:
1.2 Kontinentale Vorstehhunde, Typ «Spaniel». Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
7 Vorstehhunde

FCI Standard:
102

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
20.12.1954

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
29.10.2013 

Adressen zum Kleine Münsterländer:

Vereinsadressen:
Verband Große Münsterländer e.V.