Kaukasischer Owtscharka

Der Kaukasischer Owtscharka oder russisch Кавказская овчарка – Kawkasskaja Owtscharka für Kaukasischer Schäferhund im georgischen ნაგაზი – Nagasi ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Russland.

Allgemeines über den Kaukasischer Owtscharka:

Widerristhöhe Rüde:
68 – 75 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
64 – 70 cm

Gewicht Rüde:
50 – 90 kg

Gewicht Hündinnen:
45 – 90 kg

Lebenserwartung:
10 – 11 Jahre

Farbe:
Alle Farben Schwarz, Weiß, Rost, Grau, Rehfarbe, Creme, gefleckt, gecheckt,

Herkunft / Ursprungsland:
Russland

Geschätzte Züchterpreise ab:

Attribute zum Kaukasischer Owtscharka:

Früher geeignet als:
Wachhund / Hirtenhund

Heute geeignet als:
Wachhund / Hirtenhund / Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse:
Der Kaukasischer Owtscharka ist ein großer massiger und anmutig wachsam blickender Hund. Der Kopf ist ebenfalls sehr wuchtig. Das Fell ist lang und dicht mit sehr viel Unterwolle bestückt. Rute ist buschig und leicht gerollt.

Wesen / Charakter:
Seine genetische Verankerung zum Schutz und Herdentrieb ist bis heute noch stark in ihm verankert. Daher ist der Kaukasischer Owtscharka auch fremden gegenüber stark misstrauisch sketisch. Das Schutzverhalten nimmt mit zunehmenden alter zu. Sonst gilt er als furchtlos und zuverlässig.

Erziehung:
Unbedingt sollte eine frühzeitige Sozialisierung beim Kaukasischer Owtscharka erfolgen.

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Am liebsten lebt er auch bei Wind und Wetter im freien. Vorraussetzung ist eine geschützte Unterkunft. Zwingerhaltung lehnt er ab. Daher ist der ideale Ort für ihn ein großes eingegrenztes Grundstück wo er sich frei bewegen kann. Natürlich eignet er sich nicht für Wohnungs- oder Stadthaltung.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:

Einreiseverbote / Rasseliste:
In Dänemark (außer Faröer und Grönland) ist der Besitz Zucht und Einfuhr verboten.  In der Schweiz im Kanton Tessin steht er auf der Rasseliste der potentiell gefählrichen Hunde. In Deutlschland wird diese Rasse in manchen Bundesländern zu den gefährlichen Hunden eingestuft.

Für Hundeallergiker geeignet:
Noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes über den Kaukasischer Owtscharka:

Geschichte:  Der Kaukasischer Owtscharka Existiert wohl seit über 600 Jahren als Hunderasse und verbreitete sich dort über den Kaukasus.  1969 erfolgte der Import in die DDR. Schon nach 10 Jahren erfolgte der Import in die Bundesrepublik Deutschlands.

Weitere Namen / Spitznamen:    Kaukase

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Caucasian Shepherd Dog
Französisch: Berger du Caucase
Deutsch: Kaukasischer Schäferhung
Spansich: Perro Pastor del CÁucaso

Namensherkunft:

Besonderheit / Kurioses:
Unterschieden werden Kurzhaar, langhaar und der Zwischentyp.  Im Heimatland des Kaukasischer Owtscharka werden ihm heute noch Ohren und Rute kupiert um weniger Angriffsfläche zu bieten.

Berühmtheiten:
Noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung zum Kaukasischer Owtscharka:

FCI Sektion:
2.2 Molosser, Berghunde. Ohne Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
2 Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen

FCI Standard:
328

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
23.08.1984

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
13.10.2010 

Adressen zum Kaukasischer Owtscharka:

Vereinsadressen: :
Kaukasischer Owtscharka-Club e.V.