Drever

Der Drever ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Schweden. Sie ist in der Sektion 1.3 Kleine Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung in der Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassenim FCI Standard 130gelistet. „Drev“ kann frei übersetzt werden mit „brackieren“, also jagen. Angeblich wurde der Name in einer Abstimmung einer Schwedischen Zeitung festgelegt. Er gilt als Schwedens beliebtester und populärster Jagdhund.

Allgemeines zum Drever:

Widerristhöhe Rüde:
32 – 28 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
30 – 36 cm

Gewicht Rüde:
14,5 – 15,5 kg

Gewicht Hündinnen:
14,5 – 15,5 kg

Lebenserwartung:
11 – 13 Jahre

Farbe:
Rehfarben und weiß, Dreifarbig, Schwarz-weiß

Herkunft / Ursprungsland:
Schweden

Geschätzte Züchterpreise ab:
Noch keine Daten hinterlegt

Attribute zum Drever:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jagdhund

Erscheinungsbild der Rasse:
Langgestreckter, kleiner und muskulöser Hund. Das Fell ist meist in Rehfarben und weiß, aber auch schwarz-weiß bemustert. Die Behänge sind mittellang. Treuer und wacher Blick.

Wesen / Charakter:
Sein Wesen entspricht ungefähr denen von anderen Dachsbracken Rassen. Er hat einen enormen Jagdtrieb und kann diesen selbst nur schwer bändigen, auch wenn der Jäger diesen bereits eingestellt hat. Er gilt zudem als loyal und arbeitsliebend.

Erziehung:
Sehr eigenständig denkender und temperamentvoller Hund. Möchte gern Aufgaben lösen, die ihn fordern und fördern. Darf niemals mit Druck erzogen werden, sondern immer liebevoll und konsequent.

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Der Drever ist in den großen nordischen Weiten Zuhause. Ungezwungener Auslauf und Jagdarbeit sind ihm in die Wiege gelegt. Eine Haltung unter normalen Umständen ist schlicht unmöglich. Er benötigt die Jagd. Wenn dies erfolgt kann er für den Jäger und dessen Familie auch ein guter Begleithund sein.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes zum Drever:

Geschichte:
Die noch recht junge Rasse hat Ihre Entstehung im 20. Jahrhundert, indem westfälische Dachsbracke und schwedische Laufhunde gekreuzt wurden. Er mauserte sich zu Schwedens beliebtesten Jagdhund. 1947 wurde die Rasse erst in Drever umbenannt und wurde früher unter dem Namen Dachsbracke geführt. Angeblich wurde eine Zeitungsanounce geschaltet und eine Abstimmung eingeleitet im Land. In Deutschland ist der Drever kaum auffindbar. Offiziell wurde er von der FCI 1953 anerkannt.

Weitere Namen / Spitznamen:
Noch keine Daten hinterlegt

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Drever
Französisch: Basset Suedois
Deutsch: Schwedische Dachsbracke
Spanisch: Perro Tejonero Sueco

Namensherkunft:
Drever übersetzt vom schwedischen in das deutsche „drev“ brackieren also jagen

Besonderheit / Kurioses:
Noch keine Daten hinterlegt

Berühmtheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung zum Drever:

FCI Sektion:
1.3 Kleine Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

FCI Standard:
130

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
04.01.1955

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
21.02.2006 

Adressen zum Drever:

Vereinsadressen: