Deutscher Jagdterrier

Der Deutsche Jagdterrier ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Deutschland. Sie ist in der Sektion 1 Hochläufige Terrier. Mit Arbeitsprüfung in der Gruppe 3 Terrier im FCI Standard 103gelistet.Die noch recht junge Rasse entstand nach dem 1. Weltkrieg. Diverse Jäger spalteten sich vom Foxterrier Club ab, um eine neue Rasse zu züchten, die rein für die jagdlichen Leistung ausgelegt werden sollte.

Allgemeines zum Deutscher Jagdterrier:

Widerristhöhe Rüde:
33 – 40 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
33 – 40 cm

Gewicht Rüde:
9 – 10 kg

Gewicht Hündinnen:
7,5 – 8,5 kg

Lebenserwartung:
12 – 14 Jahre

Farbe:
Schwarz und Loh

Herkunft / Ursprungsland:
Deutschland

Geschätzte Züchterpreise ab:
850 €

Attribute zum Deutscher Jagdterrier:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jagdhund

Erscheinungsbild der Rasse:
Kleiner bis mittelgroßer leichter Hund, meist in schwarz und loh Farben. Fell ist mit dicken und harten Rauhaar sowie Glatthaar versehen. Starkes Gebiss und muskulöser Körperbau.

Wesen / Charakter:
Der Deutscher Jagdterrier ist oft misstrauisch gegenüber Fremden und bellt gerne. Der Deutsche Jagdterrier will zwar seinem Besitzer gefallen und auch gehorchen, er ist und bleibt aber immer noch ein Jagdhund mit ausgeprägtem Freiheitsdrang und in manchen Situationen ein Selbstentscheider. Starrköpfigkeit bis hin zu Todesmut sind bei ihm keine Seltenheit. Aggressionsschwelle ist herabgesetzt. Sonst vereint dieser Hund alle Eigenschaften, die sich ein Jäger von einem Arbeitstier wünscht.

Erziehung:
Eine Jagdhundausbildung sollte beim Deutscher Jagdterrier früh begonnen werden, da er auch in diese Richtung eingesetzt werden sollte. Regelmäßiges Training während der Arbeit steht hier im Vordergrund. Konsequente und strukturierte Erziehung mit dem Aufzeigen von Grenzen sind für ihn das A und O.

Fehlt ihm eine Aufgabe wird er schnell unausgeglichen, vegetiert vor sich hin und wird mürrisch.

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Der Deutscher Jagdterrier ist ein toller Allrounder zur Jagd. Diese Aufgabe sollte im Leben des Deutsch Drahthaar nicht fehlen. Wird dieser Hund arbeitslos und geht keiner Beschäftigung nach, wird er unausgeglichen und entwickelt Verhaltensprobleme. Diese Rasse sollte nur zur Jagd eingesetzt werden.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes zum Deutscher Jagdterrier:

Geschichte:
Die noch recht junge Rasse des Deutscher Jagdterrier entstand nach dem 1. Weltkrieg. Diverse Jäger spalteten sich vom Foxterrier Club ab, um eine neue Rasse zu züchten, die rein für die jagdlichen Leistung ausgelegt werden sollte. In den 30er Jahren starteten bereits die Zuchtbemühungen. Ausgangshund waren vier schwarz rote Hunde aus reinrassigen Foxterrierstämmen, die Zoodirektor Lutz Heck/Hagenbeck Walter Zangenberg schenkte. Einkreuzungen bestanden aus altenglischen rauhhaarigen Urterrier sowie des Welsh Terriers. 1926 wurde dann auch der Deutsche Jagterrier-Club e.V. gegründet.

Weitere Namen / Spitznamen:
Noch keine Daten hinterlegt

Namen in anderer Sprache:
Englisch: German Hunting Terrier
Französisch: Terrier de Chasse Allemand
Deutsch: Deutscher Jagdterrier
Spanisch: Terrier Cazador AlemÁn

Namensherkunft:
Noch keine Daten hinterlegt

Besonderheit / Kurioses:
Noch keine Daten hinterlegt

Berühmtheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung zum Deutscher Jagdterrier:

FCI Sektion:
1 Hochläufige Terrier. Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
3 Terrier

FCI Standard:
103

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
02.12.1954

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
19.03.2015

Adressen zum Deutscher Jagdterrier:

Vereinsadressen: :
Deutscher Jagdterrier-Club e.V.
http://www.djt-club.de

Zuchtadressen:
Noch keine Daten hinterlegt!

Sonstige Adressen:
Noch keine Daten hinterlegt!