Deutscher Boxer

Der Deutscher Boxer oder nur Boxer ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Detuschland. Sie ist in der Sektion 2.1 Molossoide, doggenartige Hunde. Mit Arbeitsprüfung in derGruppePinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde und andere Rassenim FCI Standard 144gelistet. Wer den Deutschen Boxer regelmäßig mit Spiel und Sport auslastet, dann ist es ihm recht egal, ob er in einer Stadtwohnung oder Landhaus gehalten wird. Die Rasse geht auf den Bullenbeißer zurück. 1719 wurde diese Rasse im Buch „Der vollkommene Teutsche Jäger“ genannt,in diesem Buch sind viele historische Hunderassen, unter anderen auch der Bullenbeißer beschrieben. Diese Hunde waren seinerzeit insbesondere dafür gezüchtet worden, um barbarische Schaukämpfe Bullen gegen Hund bestreiten zu können. Die Aggressivität des Hundes wurde aber im Laufe der Zeit immer weiter wieder herausgezüchtet.

Allgemeines zum Deutscher Boxer:

Widerristhöhe Rüde:
57 – 63 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
53 – 59 cm

Gewicht Rüde:
27 – 32 kg

Gewicht Hündinnen:
25 – 29 kg

Lebenserwartung:
10 – 12 Jahre

Farbe:
Weiß, Rehfarbe, Stromung

Herkunft / Ursprungsland:
Deutschland

Geschätzte Züchterpreise ab:
800 €

Attribute zum Deutscher Boxer:

Früher geeignet als:
Jagdhund / Kampfhund

Heute geeignet als:
Begleithund / Schutzhund / Sporthund

Erscheinungsbild der Rasse:
Ein mittelgroßer, kurzhaariger Hund in weiß, rehfarbe oder stromung mit dunklen Augen. Kräftig, stemmig und kompakt gebaut. Der Unterkiefer des Deutscher Boxer überragt den Oberkeifer. Die platte schnauze ist sein Markenzeichen und wird leider ab und an zu stark überzüchtet. Im Gegensazt zu seinem Aussehen ist der Boxer friedlich mit hoher Reizschwelle.

Wesen / Charakter:
Ausgeglichen, ruhig, nervenstarke und selbstbewusste Erscheinung, die stets souverän auch in der Rangordnung agiert und sich bewusst unterordnet.

Erziehung:
Der Deutscher Boxer verfügt über einen gewissen Dickkopf, den man mit viel Respekt und Annährung langsam erweichen muss. Ganz wird man ihn wohl nie austreiben, denn ab und an neigt er zu Trotzverhalten. Konsequente Erziehung und ein selbstbewusstes Auftreten sind wichtig, damit die Dogge immer weiß, wie die Rangreihenfolge aussieht.

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Die Deutsche Dogge bzw. Deutscher Boxer will bewegt werden. Sei es beim Hundesport oder Gassirunde. Ob Wohnung oder Haus mit Garten ist zweitrangig, solange genug körperliche Auslastung vorhanden ist.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
Tumore, Drüsenkrebs, Hodenkrebs, Augenerkrankungen, erbliche Spondylose, Gingivahyperplasie, Atemnot-Syndrom (BAS)

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes zum Deutscher Boxer:

Geschichte:
Thomas Alken gravierte im 18. Jahrhundert viele Stiche über Tierkämpfe: Bullenbeißer gegen Rinder. Vermutungen gehen dahin, dass der Brabanter der entfernte Vorfahre des heutigen Boxers sein könnte. 1835 wurden in England und in anderen EU Staaten diese grausamen Tierkämpfe verboten. Durch Einkreuzen von Bulldoggen erhielt der Deutsche Boxer sein heutiges Erscheinungsbild. Die Aggression der Hunde wurde im Laufe der Zeit wieder herausgezüchtet. 1924 erfolgte die offizielle Anerkennung als Diensthund. Heute wird er meist als Begleithund in Familien gehalten.

Weitere Namen / Spitznamen:
Boxer

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Boxer
Französisch: Boxer
Deutsch: Deutscher Boxer
Spanisch: Boxer

Namensherkunft:
Noch keine Daten hinterlegt!

Besonderheit / Kurioses:
Da der Unterkiefer des Hundes seinen Oberkiefer überragt, sagt man auch „Der Hund beißt vor“.

Berühmtheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung zum Deutscher Boxer:

FCI Sektion:
2.1 Molossoide, doggenartige Hunde. Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
2 Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen

FCI Standard:
144

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
01.01.1955

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
01.04.2008

Adressen zum Deutscher Boxer:

Vereinsadressen: :
Boxer-Klub e.V.

Internationaler Boxer-Club e.V.
http://www.ibc-boxerclub.de

Zuchtadressen:
Noch keine Daten hinterlegt!

Sonstige Adressen:
Noch keine Daten hinterlegt!