Deutsche Bracke

Die Deutsche Bracke oder auch im Volksmund die Westfälische Bracke oder Sauerländer Bracke genannt ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Deutschland. Sie ist in der Sektion 1.3 Kleine Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung in der Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassenim FCI Standard 299 gelistet.Sie ist schon auf Wandmalerein im alten Ägypten zu erkennen. Bereits die Germanen nutzten die Bracken für die Jagd wohl schon vor gut 2000 Jahren.

Allgemeines zur Deutsche Bracke:

Widerristhöhe Rüde:
40 – 53 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
40 – 53 cm

Gewicht Rüde:
15 – 30 kg

Gewicht Hündinnen:
15 – 30 kg

Lebenserwartung:
9 – 14 Jahre

Farbe:
rot bis zu gelb, mit schwarzem Sattel oder Mantel und den weißen Brackenabzeichen, zweifarbiger Nasenschwamm.

Herkunft / Ursprungsland:
Deutschland

Geschätzte Züchterpreise ab:
Noch keine Daten hinterlegt

Attribute zur Deutsche Bracke:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jagdhund / Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse:
Die Deutsche Bracke ist ein mittelgroßer, eleganter und doch kräftiger Hund mit kurzem, stockhaarartigem Fell und langen anliegenden Behängen. Stolze Kopfhaltung.

Wesen / Charakter:
Sensibel und anhänglich gegenüber seinem Begleiter. Ein toller und partnerschaftlicher Jagdhund. Verfügt über eine sehr feine Nase.

Erziehung:
Die Rasse der Deutsche Bracke gilt als sensibel. Verwenden Sie niemals überdurchschnittliche Strenge, da dies den Hund nur verunsichert und kontraproktiv stimmt. Sonst ist diese Bracke bereit, sich in der Rangfolge schnell unterzuordnen, vorausgesetzt der Halter strahlt Souverenität aus.

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Viel Bewegung und aktive Forderung sind für diesen Hund sehr wichtig. Gilt dies als erfüllt, kann er unter Umständen auch als Begleithund / Familienhund geführt werden.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes zur Deutsche Bracke:

Geschichte:
Bei den Germanen hießen Bracken übrigens noch Segusier, was übersetzt so ähnlich wie „die auf Spur und Fährte anhaltend laut jagenden Hunde“.Es gab früher unzählige Brackenarten. In Deutschland war nur noch die westfälische Bracke übrig geblieben. Der Sauerländer Holzbracke Schlag wurde mit lokalen Steinbracken gekreuzt. 1896 wurde in Olpe der deutsche Bracken Club gegründet. Seit 1900 werden diese Hunde unter der Rasse „Deutsche Bracke“ geführt.

Weitere Namen / Spitznamen:
Westfälische Bracke, Olper Bracke, Sauerländer Bracke

Namen in anderer Sprache:
Englisch: German Hound
Französisch: Brachet Allemand
Deutsch: Deutsche Bracke
Spanisch: Sabueso AlemÁn

Namensherkunft:
Geographisch „Deutsch“ und Oberbegriff „Bracke“

Besonderheit / Kurioses:
Noch keine Daten hinterlegt

Berühmtheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung zur Deutsche Bracke:

FCI Sektion:
1.3 Kleine Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

FCI Standard:
299

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
28.01.1964

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
24.06.1997 

Adressen zur Deutsche Bracke:

Vereinsadressen:
Deutscher Bracken-Club e.V.