Briard

Der Briard oder auch französisch Berger de Brie ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Frankreich. Sie ist unter der Sektion 1 Schäferhundein derGruppe: 1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde) im FCI Standard 113 gelistet. Die Rasse gilt als einer der ältesten französischen Schäferhunde. Im Laufe der Zeit wurde die Arbeit immer weniger und er somit als Herdenschutzhund arbeitslos. Im 2. Weltkrieg wurde er auch als Melde- und Sanitätshund eingesetzt. Heute wird er fast ausschließlich als Begleithund gehalten.

Allgemeines zum Briard:

Widerristhöhe Rüde:
62 – 68 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
56 – 64 cm

Gewicht Rüde:
27 – 41 kg

Gewicht Hündinnen:
23 – 34 kg

Lebenserwartung:
10 – 12 Jahre

Farbe:
Schieferfarben, Falfarben, grau

Herkunft / Ursprungsland:
Frankreich

Geschätzte Züchterpreise ab:
900 €

Attribute zum Briard:

Früher geeignet als:
Herdenhund / Kriegshund / Therapiehund / Fährtenhund / Polizeihund

Heute geeignet als:
Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse:
Beim Briard ist der Schädel ist lang und leicht gerundet. Großer und mächtiger Hund, kräftig bebaut und rustikal bemuskelt. Im Aussehen dem Berger de Beauce sehr ähnlich mit Ausnahme des wolligen, leicht gewellten Fells.

Wesen / Charakter:
Aufmerksam und hoch intelligent, löst Aufgaben selbstständig. Er gilt als wild, furchtlos und ungestüm und sehr natürlich und ursprünglich. Teilweise launisch und abwechselnd im Charakter.

Erziehung:
Die Rasse gilt als ausgesprochen intelligent und verzeiht bei der Erziehung keine Fehler (insbesondere Rüden). Verhalten wird ständig hinterfragt. Daher ist dieser Hund für Anfänger zunächst wenig geeinget. Wer sich intensiv mit ihm beschäftigt, bekommt einen tollen Allrounder.

Pflege:
Normale Fellpflege. Unterstüzung bei Fellwechsel und bei Bedarf nach Gassigehen Mitbringsel aufsammeln.

Haltungsansprüche:
Aufgrund seiner Robustheit ist der Briard sehr wetterfest und ausdauernd. Als Herdenhund, der zum Begleithund umfunktioniert wird, sollte unbedingt eine Aufgabe erfüllen, die dem des Herdenhundes nahekommt.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
Kann z. B. bei Hundesport durch seine doppelte Afterkralle hängenbleiben und sich damit schwer verletzen.

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes über den Briard:

Geschichte:
Die Rasse gilt als einer der ältesten französichen Schäferhunde. Im Laufe der Zeit wurde die Arbeit immer weniger und sie wurde als Herdenschutzhund arbeitslos. Im 2. Weltkrieg wurde er auch als Melde- und Sanitätshund eingesetzt. Heute wird er fast ausschließlich als Begleithund gehalten.

Weitere Namen / Spitznamen:
Briard

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Briard
Französisch: Berger de Brie
Deutsch: Berger de Brie
Spanisch: Pastor de Brie

Namensherkunft:
noch keine Daten hinterlegt

Besonderheit / Kurioses:
Die doppelte Afterkralle bzw. doppelte Wolfsklaue, also die zusätzliche Hinterzehe, wird in Frankreich der „Bastard Finger“ genannt.

Berühmtheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung:

FCI Sektion:
1 Schäferhunde

FCI Gruppe:
1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

FCI Standard:
113

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
14.12.1954

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
04.11.2008 

Adressen zum Briard:

Vereinsadressen zum Briard:

Briard Club Deutschland e.V.
http://www.briardclub.de

Club für Französische Hirtenhunde e.V.
http://www.cfh-net.de

Zuchtadressen:
Noch keine Daten hinterlegt!

Sonstige Adressen:
Noch keine Daten hinterlegt!