Braque Saint Germain

Der Braque Saint-Germain oder auch Braque Saint Germain ist eine  von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Frankreich. Sie ist unter der Sektion 1 Kontinentale Vorstehhunde. Mit Arbeitsprüfung in Gruppe 7 Vorstehhunde im FCI Standard 115 gelistet. Die Felloptik ist meist in orange-weißer Optik. Die Entstehung dieser Rasse ist um 1830 datiert, in dem eine weiß-orangefarbende englische Pointer Hündin mit einem Braque Francais Rüden gekreuzt wurde. Besitzer war der Baron de Larminant. Die alte Bezeichnung dieser Rasse nannte sich Braque Compiégne und führte auf diesen geographischen Ort zurück.

Allgemeines zum Braque Saint Germain:

Widerristhöhe Rüde:
56 – 62 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
54 – 59 cm

Gewicht Rüde:
18 – 26 kg

Gewicht Hündinnen:
18 – 26 kg

Lebenserwartung:
9 – 15 Jahre

Farbe:
Rehfarben und weiß, Orange/Weiß

Herkunft / Ursprungsland:
Frankreich

Geschätzte Züchterpreise ab:
noch keine Daten hinterlegt

Attribute vom Braque Saint Germain:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jagdhund / Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse:
Der Braque Saint Germain ist ein großer Hund mit kurzem, glänzenden und feinen braun-weißen, rehfarbenen und weißen, orange-weißen  Fell mit kräftiger eleganter Statur. Ein länglicher Kopf mit mittellangem Behänge, das länger als beim Pointer ist. Die Rute ist hoch angesetzt und wurde in der Regel auch nicht in der Vergangenheit kupiert.

Wesen / Charakter:
Ein treuer, anhänglicher und gelassener Hund mit allgemein sehr ausgeprägtem Sozialverhalten, anhänglich und sanftmütig. Ausdauernd, gewissenhaft und lebhaft bei Erfüllung seiner Aufgaben. In der Regel verstehen sie sich harmonisch auch mit anderen Artgenossen.

Erziehung:
Stark auf Menschen bezogen und gewillt eine gute Erziehung zu genießen, macht es einfacher mit dem Hund von Anfang an, die gewünschte Erziehungsrichtlinie einzuschlagen. Er liebt Herausforderungen, die man ihm in Form von Jagdausbildung und Aufgaben und Arbeit während der Jagd geben sollte.

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Bei ausreichend Auslastung für jagdliche Zwecke kann dieser Hund gut auch zusätzlich als Begleithund gehalten werden. Fehlt ihm diese Aufgabe, so ist es nicht zu empfehlen sich diesen Hund anzuschaffen.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes über den Braque Saint Germain:

Geschichte:
Die Entstehung der Braque Saint Germain Rasse ist um 1830 datiert in dem eine weiß-orangefarbende englische Pointer Hündin mit einem Braque Francais Rüden gekreuzt wurde. Besitzer war der Baron de Larminant. Die alte Bezeichnung dieser Rasse nannte sich Braque Compiégne und führte auf diesen geographischen Ort zurück. 4 der 7 geworfenen Welpen wurden an Waldaufseher vergeben, die nach St. Germain versetzt wurden und diese Hunde mitführten. Die Zucht wurde in St. Germain dann weiterbetrieben.

Weitere Namen / Spitznamen:
Braque Charles bzw. Braque Compiegne

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Saint Germain Pointer
Französisch: Braque Saint-Germain
Deutsch: Braque Saint-Germain
Spanisch: Braco Saint-Germain

Namensherkunft:
Braque übersetzt kurzhaariger Vorstehhund. St. German geographische Ortsangabe

Besonderheit / Kurioses:
Der Braque Saint Germain gilt als Halbblut under den Vorstehhunden.

Berühmtheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung zum Braque Saint Germain:

FCI Sektion:
1 Kontinentale Vorstehhunde. Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
7 Vorstehhunde

FCI Standard:
115

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
16.12.1954

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
25.03.2003

Adressen zum Braque Saint Germain:

Vereinsadressen: :
Noch keine Daten hinterlegt!

Zuchtadressen:
Noch keine Daten hinterlegt!

Sonstige Adressen:
Noch keine Daten hinterlegt!