Bracco Italiano

Der Bracco Italiano ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Italien. Sie ist in der Sektion 1.1 Kontinentale Vorstehhunde, Typ «Braque». Mit Arbeitsprüfungin der Gruppe 7 Vorstehhunde im FCI Standard 202 gelistet. Er wird in zwei unterschiedlichen Variationen geführt und zwar als Weiss-Orange und Kastanienbraun-gestichelt. Noch heute wird er als Jagdhund eingesetzt.

Allgemeines über den Bracco Italiano:

Widerristhöhe Rüde:
58 – 67 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
55 – 62 cm

Gewicht Rüde:
25 – 40 kg

Gewicht Hündinnen:
25 – 40 kg

Lebenserwartung:
10 – 12 Jahre

Farbe:
Weiss-Orange, Kastanienbraun-gestichelt

Herkunft / Ursprungsland:
Italien

Geschätzte Züchterpreise ab:
noch keine Daten hinterlegt

Attribute über den Bracco Italiano:

Früher geeignet als:
Jagdhund

Heute geeignet als:
Jagdhund

Erscheinungsbild der Rasse:
Außerordentlich anmutiges, edles und aristokratisches Gesamtbild. Langes Behänge, typischer Schlappohrenlook.

Wesen / Charakter:
Der Bracco Italiano ist ein gehorsamer und intelligenter Jagdhund. Verfügt über eine innere Ausgeglichenheit und Gelassenheit, die ihn stets souverän wirken lassen. Für Kinder ist der gutmütige Bracco gut geeignet.

Erziehung:
Der Bracco Italiano sollte wie sonst auch sanft und liebevoll erzogen werden. Bei Bedarf kann eine Jagdhundausbildung abgeschloßen werden.

Pflege:
Normaler rassetypischer Pflegebedarf

Haltungsansprüche:
Bracco Italiano verbringen viel Zeit draußen und wollen ihren angeborenen Jagdtrieb ausleben. Ideal ist eine Jagdgebrauchshundeausbildung. Verfügt über eine außerordentliche feine Nase und liebt Fährten und Suchspiele. Wer ihm keine Jagdausbildung bieten kann, muss dies mit Sportspielen komprimieren. In der Stadtwohnung ist dieser Hund nicht anzutreffen.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
Noch keine Daten hinterlegt

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes über den Bracco Italiano:

Geschichte:
Eine sehr alte, wenn nicht sogar die älteste Art der klassischen Vorstehhunde. Ursprung liegt in Norditalien, wo er vermutlich aus Kreuzungen zwischen Laufhunden und Molossern entsprungen ist. In einem Sonett von Dante Alighieri 1265 – 1321fanden sie erstmalig Erwähnung. Verewigt wurden diese Hunde erstmals vom italiensichen Maler, Zeichner und Radierer Antonio Tempesta aus dem 15. Jahrhundert. Um die ersten Rassezüchtugnen kümmerte sich die Fürstenfamilien der Medici und Gonzaga. Früher war er in Adelshäusern und Fürstentümern als Jagdhund häufig anzutreffen.Die Rasse galt nach dem 2. Weltkrieg als beinahe für ausgestorben. Außerhalb Italiens kaum bekannt. Der Bestand der Bracco Italiano in Deutschland wird um die 70 Tiere geschätzt, die überwiegend für die Jagd eingesetzt werden.

Weitere Namen / Spitznamen:
Italian Pointer

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Italian Pointing Dog
Französisch: Braque Italien
Deutsch: Italienischer Vorstehhund
Spanisch: Braco Italiano

Namensherkunft:
Bracco leitet sich aus dem französichen „braque“ ab.

Besonderheit / Kurioses:
Noch keine Daten hinterlegt

Berühmtheiten:
Noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung über den Bracco Italiano:

FCI Sektion:
1.1 Kontinentale Vorstehhunde, Typ «Braque». Mit Arbeitsprüfung

FCI Gruppe:
7 Vorstehhunde

FCI Standard:
202

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
07.06.1956

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
13.11.2015

 Adressen über den Bracco Italiano:

Vereinsadressen: :
Noch keine Daten hinterlegt!

Zuchtadressen:
Noch keine Daten hinterlegt!

Sonstige Adressen:
Noch keine Daten hinterlegt!