Bouvier des Flandres

Der Bouvier des Flanders ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Belgien. Sie ist in der Sektion 2 Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde). Mit Arbeitsprüfung in der Gruppe 1Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde) im FCI Standard 191 gelistet. In der Vergangenheit und heute gilt der Bouvier des Flandres als Allrounder in vielen Einsatzgebieten wie der Polizeiarbeit oder als Rettunghund.

Allgemeines über den Bouvier des Flandres:

Widerristhöhe Rüde:
62 – 68 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
59 – 65 cm

Gewicht Rüde:
35 – 40 kg

Gewicht Hündinnen:
27 – 35 kg

Lebenserwartung:
10 – 12 Jahre

Farbe:
Schwarz, Pfeffer-Salz, Grau, Rehfarbe, Stromung, Schwarz-braun

Herkunft / Ursprungsland:
Belgien

Geschätzte Züchterpreise ab:
noch keine Daten hinterlegt

Attribute über den Bouvier des Flandres:

Früher geeignet als:
Hütehund / Treibhund / Zughund / Kriegshund / Showhund

Heute geeignet als:
Wachhund / Polizeihund / Rettungshund

Erscheinungsbild der Rasse:
Kompakte und kräftige Erscheinung. Sein Fell ist in verschiedenen Farben.

Wesen / Charakter:
Beschützend und loyal gegenüber seinen Besitzern. Sehr ausgeprägter Wach- und Schutzinstinkt. Macht ihn aufgrund seiner positiven sozialen Eigenschaften auch für Familien mit Kindern zu einem treuen Familienhund.

Erziehung:
Der Hund neigt aufgrund seiner Vergangenheit zur selbstständigen Arbeit und Beschäftigung. Er ist extrem wissbegierig und möchte mit seinem Besitzer etwas lernen, wenn er eine klare Linie vorgibt und Selbstsicherheit ausstrahlt. Es erfordert anfangs etwas Geduld, die Zusammenarbeit aufzunehmen, da er diese Rasse leichte Sturköpfigkeit an den Tag legt.

Pflege:
Das Fell sollte alle drei Monate getrimmt werden. Auch die Pfoten sollten regelmäßig kontrolliert werden, da sich auch Haare in den Zwischenräumen verfilzen können.

Haltungsansprüche:
Die Bouvier des Flandres Hunde benötigen eine Aufgabe wie Haus und Hof zu bewachen und sportliche Auslastung, wenn man ihn als Begleithund halten möchte. Voraussetzung ist jedoch immer ein Haus mit Garten und freiem Auslauf. Als Arbeitshund erfüllt er seinen Zweck und liebt es Aufgaben zu erfüllen und zu besitzen z. B. als Rettungshund , Spürhund oder Polizeihund.

Futterbedarf:
Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
Herzerkrankung

Einreiseverbote / Rasseliste:
noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes über den Bouvier des Flandres:

Geschichte:
Ursprung dieser Rasse findet sich in den französisch belgischen Landstrichen von Flandern. Dort wurden sie insbesondere zur Ochsen und Rindertrieb eingesetzt. In widrigen Lebensbedingungen beheimatet überlebten nur die Stärksten und anpassungsfähigsten Tiere. Genaue Angaben über die Entstehung können leider nicht ganz zugeordnet werden, da auf damaligen Bildern und alten Aufzeichnungen nicht klar erkannbar ist, ob es sich um Bouviers, Briards oder andere Rasen handelt. Im ersten Weltkrieg galten sie als fast ausgestorben. Durch eine Rückkreuzung mit dem Berger Picard wurde der Erhalt gesichert. 1922 wurde der FCI Standard festgelegt.

Weitere Namen / Spitznamen:
Flandrischer Treibhund, Vlaamse Koehond

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Bouvier des Flandres
Französisch: Voucier des Flandres
Deutsch: Flandrischer Treibhund
Spanisch: Boyero de Flandes

Namensherkunft:
Ableitung des Namens vom französischen „Boeuf“, was in Deutsch übersetzt Rind oder Ochse bedeutet, da er als Hüte- und Treibhund agiert. Geographische Zuordnung Flandern einem Landstrich, der teils zu Belgien und teils zu Frankreich gehört.

Besonderheit / Kurioses:
In der Vergangenheit waren die Bouvier des Flandres Hunde unter anderem auch als Zughund im Arbeitseinsatz. Hierbei konnten sie sogar alleine oder in der Gruppe ganze Kähne auf dem Wasser ziehen. Zu Lande setzte man sie insbesondere in der Milch- und Käselieferung ein. Im 1. Weltkrieg wurde er zum Aufspüren verletzter Soldaten genutzt.

Berühmtheiten:
noch keine Daten hinterlegt

Zuordnung über den Bouvier des Flandres:

FCI Sektion:
2 Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde). Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe:
1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

FCI Standard:
191

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
01.11.1955

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:
25.10.2000

Adressen über den Bouvier des Flandres:

Vereinsadressen: :
Deutscher Bouvier-Club von 1977 e.V.
http://www.deutscher-bouvier-club.de

Zuchtadressen:
Noch keine Daten hinterlegt!

Sonstige Adressen:
Noch keine Daten hinterlegt!