Amerikanischer Collie

Beim Amerikanischer Collie handelt es sich um eine amerikanische Zuchtline und ist nicht anerkannt vom FCI, wurde jedoch von der AKC anerkannt. Berühmtheit erlangten die Collie Rassen durch den TV Hund Lassie. Insbesondere in den 60er Jahren kam es zu einem regelrechten Collie Boom in Europa und den USA.

Allgemeines zum Amerikanischer Collie:

Widerristhöhe Rüde:
60 – 66 cm

Widerristhöhe Hündinnen:
55 – 61 cm

Gewicht Rüde:
23 – 34 kg

Gewicht Hündinnen:
23 – 34 kg

Lebenserwartung:
12 – 16 Jahre

Farbe:
Sable (vom helleren Gold Sable bis zum dunkel mahagonifarbenen Dark Sable), Tricolor, Blue Merle, Sable Merle, Weiß mit farbigem Kopf und Körperflecken.

Herkunft / Ursprungsland:
USA

Geschätzte Züchterpreise ab:
Noch keine Daten hinterlegt

Attribute zum Amerikanischer Collie:

Früher geeignet als:
Hütehund / Herdenschutzhund

Heute geeignet als:
Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse:
Der Amerikanische Collie ist kompakter, größer und schwerer als sein Englischer Vorfahre und hat ein anmutiges und geschmeidiges und kräftiges auftreten. Tiefe und mäßig breite Brust. Sein Kopf ist harmonisch zum Rest des Körpers. Kopf und Hals wirken leicht muskulös. Die klaren und strahlenden Augn sind mandelförmig und von mittlerer Größe.

Wesen / Charakter:
Amerikanischer Collie sind nach wie vor auch aufgrund ihres Vorlebens starke Hütehunde und Beschützer. Liebevolle Rudeltiere mit großer Loyalität zu ihren Besitzern. Ein toller Begleit- und Familienhund.

Erziehung:
Da die Collies früher zum Hüten der Herde gezüchtet wurden, bestechen sie durch selbstständiges Denken, Intelligenz mit gleichzeitiger Unterwürfigkeit. Ein Collie gilt als „leicht“ erziehbarer Hund.

Pflege:
Normale Fellpflege. Regelmäßiges Bürsten des Felles. Durch Waschen des Hundefells mit Shampoo wird die schützende Fettschicht zerstört.

Haltungsansprüche:
Alle Collie Arten wie auch der Amerikanischer Collie sind stark soziale Tiere. Sie möchten mitten in der Familie leben und hassen die Einsamkeit. Hunde dieser Art sollten entsprechend gefordert werden, da sie früher auch als Arbeitshunde eingesetzt wurden, benötigen sie viel Beschäftigung und Auslastung.

Futterbedarf:
Normaler Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten:
Bauchspeicheldrüsenprobleme, Epilepsie (stark zurückgegangen)

Einreiseverbote / Rasseliste:
Noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet:
Noch keine Daten hinterlegt

Wissenswertes zum Amerikanischer Collie:

Geschichte:
Der Amerikanische Collie besitzt die selbe Historie wie der englische Langhaar Collie. Collies wurden in Schottland insbesondere zum Hüten der Schafsheerden gezüchtet. Daher verfügen sie auch heute noch über ein langes Fell, welches sie für die teils rauhen Klima und Wetterbedingungen Schottlands benötigen.

Weitere Namen / Spitznamen:
Noch keine Daten hinterlegt.

Namen in anderer Sprache:
Noch keine Daten hinterlegt

Namensherkunft:
Collie wird von zwei Begriffen abgeleitet. Im Gälischen steht das Wort für „nützlich“. Schottische Schafsrassen mit schwarzen Köpfen und Läufen nennt man ebenfalls Colley und da dieser Hund diese Schafe hütet kann der Begriff auch hier in seinen Namen mit eingeflossen sein.

Besonderheit / Kurioses:
Der TV Hund „Lassie“ bedeutet vom Schottischen in das deutsche übersetzt übrigens „Mädchen“ obwohl der erste Hund in der ersten TV Sendung ein Rüde war. Für Prominentenauftritte bei Hundeausstellungen gibt es in den USA jeweils ein Tier, das als „offizielle Lassie“ gilt. Aufgrund des Zuchtwahns rund um den TV Hund Lassie in den sechziger Jahre kam es aufgrund Überzüchtungen zu vielen Epiliepsie Fällen bei den Hunden, die mittlerweile jedoch weitestgehend wieder verschwunden sind.

Berühmtheiten:
Lassie

Zuordnung:

FCI Sektion:
Nicht anerkannt

FCI Gruppe:
Nicht anerkannt

FCI Standard:
Nicht anerkannt

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:
Nicht anerkannt

Adressen zum Amerikanischer Collie:

Vereinsadressen: