Was gibt es schöneres als einen Hundespaziergang? Du ziehst dir deine Schuhe an, schnappst dir deine Jacke und deine Mütze – jeden Schritt den du näher in Richtung Tür gehst dreht dein vierbeiniger Freund mehr auf. Es ist Hundespaziergang Zeit! – Juhuuu! Gassi gehen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen unserer Fellnasen. Aber das hat auch seinen guten Grund – die Blase drückt! Dein Hundefreund muss regelmäßig nach draußen, um dort sein Geschäft zu erledigen. Je nach Ausdauer, Alter und Rasse ist der Zeitraum zwischen den Toilettengängen kürzer oder länger. Welpen müssen unter Umständen alle 30 Minuten eine Runde auf dem heimischen Rasen drehen, um sich zu entleeren.

 

Hundespaziergang sorgt führt zu Ausgeglichenheit zwischen Mensch und Tier!

Hundespaziergang

Hundespaziergang mit dem Rudel

Ein Hundespaziergang ist zudem unglaublich wichtig für die Ausgeglichenheit deines Hundes. Draußen kann er sich so richtig austoben, spielen, die Umwelt erkunden und herumtoben. Die Bewegung hält deinen Hund gesund und anschließend ist er schön müde und fühlt sich glücklich. Wenn der Auslauf fehlt, dann kann es passieren, das deine Fellnase im Haus auf verrückte Ideen kommt und anfängt aus purer Langeweile das Sofa aufzuessen.

Eine lange Gassi-runde ist wichtig für die Bindung zwischen dir und deinem tierischen Begleiter. Wer seinen Liebling mal zu Hause lassen muss aber dennoch sehen möchte was er treibt der kann bei unserem Hundekamera Blog weiterlesen!

Er lernt, dass du der Rudelführer bist und baut Vertrauen zu dir auf. Dies kannst du spielerisch fördern mit dem Üben von Tricks. Die geistige Anstrengung wird deinen Freund zusätzlich auslas- ten und die Vorfreude auf die nächste Gassi-Pause steigern. Für sein Selbstvertrauen ist auch die Begegnung mit anderen Hunden und Menschen wichtig. Er lernt, was er darf und was nicht und kann sein Revier erkunden.

 

Wie sieht nun der perfekte Hundespaziergang aus?

Hundespaziergang mit Gummistiefel

Ein Hundespaziergang im Herbst und Winter machen wir immer mit Gummistiefel!

Darauf kann dir eigentlich nur dein Hund eine Antwort geben. Je nach Rasse, Alter und Gesundheitszustand benötigt er mehr oder weniger Aus- lauf. Als grobe Daumen-Regel kannst du 3 mal am Tag für jeweils 1 Stunde annehmen. Dabei solltest du die Routen variieren, damit deiner Fellnase nicht langweilig wird. Auch der Wechsel zwischen Spazierengehen, Rad fahren oder Joggen tut deinem Hund gut. Die Dauer ist zudem nicht abhängig von der Größe deines Hundes. Dackel brauchen beispielsweise richtig viel Auslauf.

Damit du und dein Hund eine angenehmen Hundespaziergang ohne Komplikationen durchführen können, ist natürlich auch für den Menschen gutes Schuhwerk wichtig. Wir stellen euch daher ein paar coole Gummistiefel gerade jetzt für die schlammige und matschige Jahreszeit vor! Die haben wir uns von gummistiefelexperte.de geholt!

 

Den Hundespaziergang spannender machen

Jetzt geben wir dir wie versprochen noch einen coolen Trick mit an die Hand, welchen wir häufig mit unserem Rudel beim Hundespaziergang machen!

 

Hundespaziergang und der blaue Fleck

Der Blaue Fleck ist ein wirklich spannender Trick, wobei eurem Hund wahnsinnig viel Gehirnschmalz auf dem Hundespaziergang abverlangt wird. Nehmt dazu eine große blaue Plastiktüte und legt sie auf dem Wohnzimmerboden aus, wenn euer Hund nicht im Zimmer ist. Hunde können z.B. keine roten Farbtöne sehen. Die Farben Gelb, Grün, Türkis, Blau und Violett können sie jedoch erkennen. Wir nehmen deshalb Blau, weil es in der Natur nicht so viel vorkommt. Grün ist die Wiese, Gelb das Feld und daher ist es halt der blaue Fleck :D. der Hund soll später den blauen Fleck auch in einem großen Territorium suchen können. Der blaue Fleck sollte zunächst ungefähr eine Größe von 1 qm haben.

 

Der Blaue Fleck Training Woche 1

Platziert den blauen Fleck in der Mitte des Wohnzimmers und ruft ihr euren Hund mit den Worten „wo ist der blaue Fleck“ freudig herein und zeigt ihm eure neueste Errungenschaft. Berührt der Hund mit einer Pfote den Fleck, so rastet ihr komplett aus und lobt ihn überschwänglich mit Leckerlis und eurer Stimme. Wiederholt das Ganze und räumt den blauen Fleck erst mal wieder weg. Das Ganze könnt ihr jetzt immer mal wieder am Tag wiederholen und den Fleck im Wohnzimmer auslegen. Baut den blauen Fleck aber immer am selben Ort auf! Hat euer Hund das System verinnerlicht, so könnt ihr zum nächsten Schwierigkeitsgrad wechseln. Verkleinert nun den blauen Fleck, indem ihr ihn einmal faltet und legt ihn wieder ins Wohnzimmer. Ihr könnt ihn auch nach erfolgreichem Test jetzt zweimal falten, dass er nur noch rund 0,25 qm groß ist.

 

Der Blaue Fleck Training Woche 2

Jetzt könnt ihr den blauen Fleck an einem anderen Ort im Wohnzimmer aufstellen. Achtet dabei das ihr ihn aber immer noch auf dem Boden platziert und auf keine Möbel o.ä. Der Hund wird mit dem Kommando „Wo ist der blaue Fleck“ hineingebeten. Verwundert wird er sein, wenn sich der blaue Fleck nicht am gewohnten Ort befindet. Vielleicht schaut euch euer Hund verunsichert an doch ihr sagt zu ihm nur „Wo ist der blaue Fleck“. Euer Hund schaut sich um und findet ihn wahrscheinlich von selbst. Tut er das nicht so könnt ihr mit Richtungsanzeige eurer Hände den Hund zum blauen Fleck dirigierten. Lobt ihn überschwänglich und schickt ihn wieder aus dem Zimmer. Verrutscht den blauen Fleck nun an die andere Seite des Raumes und schickt ihn wieder rein. Euer Hund wird jetzt schnell lernen, dass der blaue Fleck nie am selben Ort ist. Wie in Woche eins beschrieben, könnt ihr den blauen Fleck immer kleiner machen. Zu klein sollte er allerdings nicht werden, da euer Hund ja den Fleck auch noch finden muss ;). Unserer ist rund 7 auf 7 cm groß.

 

Der Blaue Fleck Training Woche 3

Dehnt die Übung auf die gesamt Wohnung aus, indem ihr Stück für Stück neue Räume erlernt. Als Schwierigkeitsgrad könnt ihr jetzt auch den blauen Fleck z. B. auf das Sofa legen oder an eine Wand kleben. Ihr werdet sehen, dass euer Hund Tag für Tag riesigen Spaß dabei hat und eine echte Aufgabe in seinem Leben sieht, den blauen Fleck ausfindig zu machen. Nun könnt ihr den blauen Fleck spätestens jetzt auf euren Hundespaziergang mitnehmen.

 

Der Blaue Fleck Training Woche 4

Nun ist der Tag gekommen, an dem ihr den blauen Fleck mit auf euren Hundespaziergang nehmen könnt. Fangt langsam an den Hund draußen an den blauen Fleck zu gewöhnen. Ihr werdet merken, dass es für den Hund eine große Herausforderung ist draußen danach zu suchen, den dort gibt es viel mehr Ablenkung für unsere Schnüffelnasen. Trainiert es jeden Tag und schon bald wird euer Hund auch das perfekt beherrschen. Klebt den Fleck beim Hundespaziergang an Bäume, versteckt ihn hinter einem Busch oder platziert ihn auf die andere Seite eines kleinen Baches, wo sich euer Hund sonst nicht rüber traut. Die Spielideen sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.

 

Ein Hund braucht nicht nur Auslauf beim Hundespaziergang sondern auch Abwechslung und geistige Forderung während dem Hundespaziergang. (Weiteres Hundezubehör zum Hundespaziergang findet ihr übrigens auf unserer Vergleichsseite!) Nur die gleiche Route ab schnüffeln ohne große Action wird dem Hund schnell langweilig werden und wir wollen doch alle das Beste für unsere Lieblinge! Außerdem ist es wichtig mit dem richtigen Equipment unterwegs zu sein. Es sollte strapazierfähig und hochwertig sein, damit sich euer Hund nicht daran verletzen kann. Es ist nicht nur wichtig euch selbst beim Spaziergang mit der passenden Kleidung auszustatten, sondern auch euren vierbeinigen Freund.

Wir hoffen euch mit dem heutigen Hundespaziergang Blog einen neuen Trick und neue Anregung mit auf dem Weg gegeben zu haben und freuen uns über Feedback z.B. auf Facebook oder direkt unter dem Hundespaziergang Blog!

Du hast diesen Beitrag gelesen: Hundespaziergang

*Wir haben Gummistiefel für unseren Artikel Hundespaziergang unentgeltlich zum testen bekommen! Es handelt sich demnach um eine Produktplatzierungen. Dies hatte aber keinen Einfluss auf unseren Beitrag „Hundespaziergang“ / Meinung.