Vier tolle Hundesportarten zum sofort ausprobieren!

Hundesportarten sind in jedem Fall ein toller Ausgleich zum täglichem Spaziergang. Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit eurem Hund Sport zu betreiben hier nenne ich euch vier Beispiele wie ihr euch und euren Hund am besten für einen oder gleich mehrere Hundesportarten begeistern könnt. Aber eins vorweg bei jeder Sportart sollte man klein Anfangen und den Hund Schritt für Schritt heran tasten um auch seine Kondition und an die neue Beschaffenheit heran führen.

Hundesportarten Rad Fahren:

Wir lernen es von klein auf das Rad fahren, genau so sollten wir unseren Hund daran gewöhnen das heißt nicht sich sofort mit einem Welpen auf das Rad zu schwingen. Es reicht am Anfang das Rad einfach mitzunehmen damit sich euer Hund daran gewöhnt, dass jetzt noch etwas dabei ist das sich bewegt und auch Geräusche von sich geben kann. Sobald euer Hund alt genug ist kann es an die erste gemeinsame Rad Tour gehen aber nicht zu weit fangt in sehr kleinen Etappen an wie beim anfänglichem Spazieren gehen. Hier sollte sich euer Hund nur merken, dass es jetzt auch etwas schneller von Tempo werden darf. Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit einem Hund Rad zu fahren entweder ihr habt eine Leine in der Hand und sichert so euren Hund. Der Nachteil ist hier jedoch das es passieren kann die Kontrolle über euer Rad zu verlieren da ihr wirklich nur eine Hand habt mit der ihr auf Lenker und Bremse einwirken könnt. Ein anderes Hilfsmittel ist der Springer, der am Fahrrad befestigt wird. Das chromierte Stahlrohr wird am Rahmen des Fahrrades befestigt. Die Zugfeder aus Stahl gleicht ruckartiges Ziehen vom Hund aus. Durch die kurze Leine wird der Hund davon abgehalten ins Fahrrad zu laufen. Der Sicherungsring löst aus, wenn sich die Leine beispielsweise in einem Hindernis verfängt. Hier ist der klare Vorteil, dass man beide Hände frei hat und so besser auf sein Rad einwirken kann. Eine andere Möglichkeit ist eine flexible Joggingleine, die an einem Bauchgurt befestigt wird. Die Gefahr, dass die Leine in die Räder kommt, ist sicher größer. Man ist jedoch auch hier flexibel unterwegs und hat den Hund schneller an- und abgeleint.

Hundesportarten Schwimmen:

Seid ihr und euer geliebter Hund eine Wasserratte? Dann empfehle ich euch zusammen zu Schwimmen. Der entscheidende Vorteil an Schwimmen liegt auf der Seite des Hundes, hier werden nicht nur die Muskeln gestärkt auch ist es vor allem für ältere Hunde gut da es die Gelenke schont. Hie
rfür sollte man sich einen See suchen in dem Hunde erlaubt sind da es in fliesendem Gewässer doch mal zu starken Strömungen kommen kann die der Hund oder auch wir selbst nicht gewachsen sein können. Bitte beim Schwimmen immer an die Sicherheit eures Hundes denken und eine Hundeschwimmweste mit zum Gewässer nehmen! Sollte euer Hund noch nie viel geschwommen sein sollte man auch hier zuerst die Kondition stärken und in kleinen schritten anfangen und dem Hund das Schwimmen erlernen. Sollte dies geschehen sein könnt ihr nun eure erste richtige Runde schwimmen gehen. Hier könnt ihr entweder ganz ohne Leine

darauf los schwimmen euer Hund immer an eurer Seite. Seid ihr euch aber nicht sicher das euer Hund wirklich bei euch bleibt könnt ihr hier auch mit einer Leine arbeiten. Ich empfehle hier eine Leine die sich nicht mit Wasser vollsaugt und so vom Gewicht weder sie noch den Hund beeinträchtigt auch sollte die Leine so angebracht werden Halsband oder Geschirr das sie sich nicht in den Beinen eures Hundes verheddert.

Hundesportarten-Schwimmen

Hundesportarten Joggen:

Die meist beliebte Sportart ist wahrscheinlich das Joggen doch es geht auch mit Hund. Wie oben schon genannt sollte man auch hier langsam anfangen und sich Schritt für Schritt in der Länge der Strecke steigern. Wenn sie sich und ihrer Umwelt versichern können ihren Hund ohne Leine zu führen können sie dies beim Joggen tun, es sollte aber Voraussetzung sein das ihr Hund in jeder Situation abrufbar ist und dann Kommando Fuß beherrscht sowie immer im Blickfeld bleibt. Sollte dies nicht der Fall sein empfehle ich hier die flexible Joggingleine, die an einem Bauchgurt befestigt wird. So haben Sie beide Arme frei und die Leine lässt sich spielend leicht ausklinken.

Hundesportarten Inliner Fahren:

Sie haben es als Kind schon geliebt das Inliner Fahren? Warum leben sie es dann auch nicht mit ihren Hund aus? Voraussetzung sollte allerdings sein das sie auch wirklich sicher auf den Inlinern stehen können, auch hier ist es zu empfehlen Schritt weiße anzufangen. Euer Hund sollte sich daran gewöhnen das eure Beine jetzt auf Rollen stehen und die Bremse komische Geräusche von sich geben kann. Auch empfehle ich einige neue Kommandos mit einzubauen, mir persönlich war wichtig, dass wenn das Geräusch der Bremse ertönt auch mein Hund langsamer wird da ich diesen Sport dazu nutze, dass Madox seine Liebe zum Laufen und Ziehen ausleben darf. Kommandos über Gesten oder Laute, dass euer Hund wieder schneller werden darf, wenn es die Umgebung zulässt sind hier angebracht. So können sie die Geschwindigkeit von sich und dem Hund besser Kontrollieren. Benutzen Sie hier auch entweder den Freien lauf und die flexible Joggingleine, die an einem Bauchgurt befestigt wird. Für mich sind diese zwei Methoden keine Option, da ich mich bei diesem Sport mit einer Leine in der Hand sicherer fühle, so kann ich zum Beispiel schneller eingreifen wenn es erforderlich ist oder aber in Brenzligen Situationen die Leine loslassen. Denn auch wenn der Bauchgurt sich einfach ausklinken lassen kann so besteht doch die Möglichkeit nicht schnell genug in einer brenzligen Situation zu Handeln.

Hundesportarten-Inliner

Was habt Ihr für Sportarten mit eurem Hund schon einmal ausprobiert? Noch mehr spannende Gassitipps die mit Sicherheit für Abwechslung sorgen gibt es auf dem Blog abgeleint!

Sport ist lange kein Mord und in Gesellschaft ist der Spaß doch gleich doppelt so groß und warum sollte Herrchen / Frauchen nicht Hund und Hobby miteinander verknüpfen können. Wenn ihr jetzt Lust habt Sport mit eurem Vierbeiner zu machen, Rate ich euch nur noch in den Tierladen eures Vertrauens zu gehen um die richtige Ausrüstung zu besorgen. Denn bei allen vier oben genannten Sportarten ist das passende Geschirr das A und O, denn wenn das Geschirr nicht richtig sitzt und sogar das Falsche ist können sie ihrem Hund mehr Schaden zufügen als sie eigentlich wollten. Also dann auf die Plätze, fertig und LOS!

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*