Beauceron

Bildquelle: Von Stefan Schmitz – Stefan Schmitz, CC BY-SA 3.0 de, Link

Beauceron

Der Beauceron ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung aus Frankreich. Sie ist unter der Sektion 1 Hütehund und Treibhund. Mit Arbeitsprüfung unter der Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde im FCI Standard: 44 gelistet. Seit 2007 wird die Rasse auch vom AKC anerkannt. Der Beauceron gilt als Allrounder und wird viel für Arbeitszwecke in Richtung Therapie, Behinderten und Rettungshundestaffel eingesetzt. Auch als Partner für Sport ist er bestens geeignet.

 

Allgemeines über den Beauceron:

Widerristhöhe Rüde: 66 – 71 cm

Widerristhöhe Hündinnen: 64 – 66 cm

Gewicht Rüde: 32 – 45 kg

Gewicht Hündinnen: 30 – 39 kg

Lebenserwartung: 10 – 13 Jahre

Farbe: Dreifarbig, Schwarz und Loh, Harlekin, Schwarzrot

Herkunft / Ursprungsland: 950 €

 

Attribute des Beauceron:

Früher geeignet als: Herdenhund / Kriegshund

Heute geeignet als: Therapiehund / Behindertenhund / Rettungshund / Sporthund

Erscheinungsbild der Rasse: Schädel ist lang und leicht gerundet. Großer und mächtiger Hund, kräftig gebaut und rustikal bemuskelt.

Wesen / Charakter: Aufmerksam und hoch intelligent, löst Aufgaben selbstständig. Er gilt als wild und ungetüm und sehr natürlich und ursprünglich.

Erziehung: Als Junghund verfügt der Beauceron über eine geringe Aufmerksamkeitsspanne und wird schnell abgelenkt. Man sollte sich hier aber nicht entmutigen lassen. Die Rasse gilt als ausgesprochen intelligent und verzeiht bei der Erziehung keine Fehler (insbesondere Rüden). Verhalten wird ständig hinterfragt. Daher ist dieser Hund für Anfänger zunächst wenig geeignet. Wer sich intensiv mit ihm beschäftigt, bekommt einen tollen Allrounder.

Pflege: Normale Fellpflege. Unterstüzung bei Fellwechsel

Haltungsansprüche: Aufgrund seiner Robustheit kann der Hund gut und gerne selbst im Winter mehrere Stunden draußen verbringen ohne zu frieren. Als Herdenhund, der zum Begleithund umfunktioniert wird, sollte er unbedingt eine Aufgabe erfüllen, die dem des Herdenhundes nahekommt.

Futterbedarf: Normaler rassetypischer Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten: Epilepsie, HD, Merle

Einreiseverbote / Rasseliste: Noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet: Noch keine Daten hinterlegt

 

Wissenswertes über den Beauceron:

Geschichte: Beaucerons wurden gegen Ende des Jahres zum Sammelbegriff der Berger de Beauce zusammengefasst. 1889 wurde der Rassestandard erstellt.

Weitere Namen / Spitznamen: Bas-Bouge oder Chien de Beauce

Namen in anderer Sprache:
Englisch: Berger de Beauce
Französich: Beauceron – Bas Rouge
Deutsch: Berger de Beauce
Spanisch: Pastor de Beauce

Namensherkunft: In Frankreich wurde er insbesondere vorwiegend in der Gegend von Beauce als Herdenhund eingestezt. Daher die Namensabstammung.

Besonderheit / Kurioses: Der Baceouren war früher in fünf verschiedenen Farbschlägen exisitent. Heute gibt es in der Regel nur noch zwei Farbsorten. Im Ursprungsland soll es noch gelegentlich vorkommen, dass dem Hund weiterhin die Ohren „kupiert (beschnitten) werden. Die doppelte Afterkralle, die an den Hinterläufen, also als die 6. Kralle gilt, als rassetypisches Merkmal und ist unter Züchtern anerkannt. Im 2. Weltkreig benutzte man den Hund als Meldehund.

Berühmtheiten: Noch keine Daten hinterlegt

 

Zuordnung des Beauceron:

FCI Sektion: 1 Hütehund und Treibhund. Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe: 1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

FCI Standard: 44

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI: Nicht anerkannt: 25.11.1963

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards: Nicht anerkannt: 25.10.2006

 

Adressen:

Vereinsadressen: Club für Französische Hirtenhunde e.V.

Zuchtadressen: Noch keine Daten hinterlegt! Sie sind Züchter dieser Rasse? Kontaktieren Sie uns für eine Eintragung!

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!