Basset-Hound

Bildquelle: CC BY-SA 3.0, Link

Basset Hound

Der Basset Hound ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus Großbritannien. Sie ist unter der Sektion: 1.3 Kleine Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung in der Gruppe: 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen im FCI Standard: 163 eingeteilt. Die meisten Bassets sind heute noch Gebrauchshunde, die auf die Jagd mitgenommen werden. Der Fernsehdetektiv „Columbo“ hatte in seiner Serie ebenfalls einen Hund dieser Rasse namens „Hund“.

 

Allgemein:

Widerristhöhe Rüde: 33 – 38 cm

Widerristhöhe Hündinnen: 33 – 38 cm

Gewicht Rüde: 10 – 12 kg

Gewicht Hündinnen: 10 – 12 kg

Lebenserwartung: 10 – 12 Jahre

Farbe: Braun-weiß, Dreifarbig, Rot-weiß, Schwarz-weiß, Zitronengelb-weiß, Schwarz-braun.

Herkunft / Ursprungsland: Großbritannien

Geschätzte Züchterpreise ab: Noch keine Daten hinterlegt

 

Attribute:

Früher geeignet als: Jagdhund

Heute geeignet als: Jagdhund / Begleithund

Erscheinungsbild der Rasse: Durch die kurzen Beine wirkt der Hund etwas gedrungen. Kurzes mitteldichtes Fell. Zierlicher Kopf und kurze Beine. Die Ohren sind lang und hängend. Sein Blick ist sanft und treu.

Wesen / Charakter: Sehr dickköpfig und den Hang ihren Willen durchzusetzen. Gleichzeitig ein treuer und lieber Familienhund.

Erziehung: Die meisten Bassets sind heute noch Gebrauchshunde, die auf die Jagd mitgenommen werden. Die Erziehung sollte konsequent, artgerecht und liebevoll erfolgen. Da die Rasse zum Jagen gezüchtet wurde, sollte für regelmäßige Auslastung durch Sport gesorgt werden.

Pflege: Normaler Pflegebedarf.

Haltungsansprüche: Dieser Basset ist für die Jagd gezüchtet und sollte dies auch in der Regel ausüben können. Die wenigsten Hunde dieser Rasse sind Begleithunde.

Futterbedarf: Normaler Futterbedarf

Rassetypische Krankheiten: HD – Ellenbogengelenksdysplasie – Bandscheibenvorfall – chronische Ohrenentzündungen

Einreiseverbote / Rasseliste: Noch keine Daten hinterlegt

Für Hundeallergiker geeignet: Noch keine Daten hinterlegt

 

Wissenswertes:

Geschichte: Die Vorfahren dieser Rasse stammen aus Frankreich. Hier wurden wohl im 16. und 17. Jahrhundert aus Bracken Meutejagdhunde gezüchtet, die man Bassets nannte. Bassets bedeutet frei übersetzt so etwas wie niedrig (bas = niedrig). Insgesamt bestehen heute noch vier dieser Arten in unterschiedlichen Rassen. Der Basset Artesien Normand hatte den größten und maßgeblichsten Einfluß zur Entsteheung dieser Rasse. Im Jahr 1866 wurden zwei dieser Hunde von Lord Galway importiert und 1867 bereits zur ersten Zucht verwendet. Zusätzlich wurden Beagle und Bloodhound mit eingekreuzt und der heutige Basset Hound – wie wir ihn kennen – entstand.

Weitere Namen / Spitznamen: Englisch: Basset Hound
Französisch: Basset Hound
Deutsch: Basset Hound
Spanisch: Basset Hound

Namen in anderer Sprache: Keine anderen Sprachen für den Basset Hound bekannt

Namensherkunft: bas = niedrig; hound = Hund

Besonderheit / Kurioses: In Ungarn ist eine Statue von Peter Falk und seinem Hund, einen Basset Hound. Die Rasse gilt auch als Markenzeichen der Schuhfirma Hush Puppies.

Berühmtheiten: Peter Falk alias Insepecotor Columbo hatte als Partner den TV Hund einen BASSET HOUND, der schlicht auf den Namen „Hund“ hörte und meist letargisch auf der Rückbank seines Peugeots auf sein Herrchen wartete, während Columbo Ermittlungen durchführte.

Zuordnung:

FCI Sektion: 1.3 Kleine Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung.

FCI Gruppe: 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

FCI Standard: 163

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI: Nicht anerkannt 28.04.1955

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards 13.10.2010

Adressen:

Vereinsadressen: Basset Hound Club von Deutschland e.V.

Zuchtadressen:

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!