Der Australian Stumpy Tail Cattle Dog ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Australien. Die Hunderasse ist in der Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde) in der Sektion 2 Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde) ohne Arbeitsprüfung im FCI Standard 351 gelistet. Markante optische Eigenschaft des Hundes ist sein kurzer Stummelschwanz. Diese Rasse ist nachweislich die erste, die in Australien für australische Bedürfnisse entwickelt wurde. In Deutschland ist der Hund so gut wie unbekannt.

australian_stumpy_tail_cattle_dog

Bildquelle: Von Wendy Hodges – http://www.flickr.com/photos/ittypuddies/6242167025/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16981432

Allgemein:

Widerristhöhe Rüde:

46 – 51 cm

Widerristhöhe Hündinnen:

43 – 48 cm

Gewicht: Rüde:

16 – 23 kg

Gewicht Hündinnen:

16 – 23 kg

Lebenserwartung:

9 – 15 Jahre

Farbe:

Blue & Black, Blau, Red speckle

Herkunft / Ursprungsland:

Australien

Geschätzte Züchterpreise ab:

Noch keine Daten hinterlegt.

Attribute:

Früher geeignet als:

Arbeitshund / Hüte- und Herdenschutzhund / Wachhund

Heute geeignet als:

Arbeitshund / Hüte- und Herdenschutzhund / Wachhund

Erscheinungsbild der Rasse:

Er hat Ähnlichkeiten zum Stumpy Tail Cattle Dog. Die kurze Rute ist angeboren und nicht kupiert. Leichter quadratischer Körperbau.

Wesen / Charakter:

In seinen Genen ist die natürliche Veranlagung des Hüte und Treibhundes verankert, der auch unter harten Bedingungen seine Aufgaben pflichtbewusst erfüllen kann. Zu seinem Begleiter ist er freundlich und treu. Bei Gefahr ist er ein mutiger und wachsamer Hund der das Territorium verteidigt. Zu Fremden ist er misstrauisch. Harte und robuste Eigenschaften runden diesen Typ Hund ab.

Erziehung:

Stellt an seine Halter hohe Anforderungen. Durch unbedingt konsequente liebevolle Erziehung wird er zu einem tollen gehorsamen und gefügigen Begleiter während der Arbeit.

Pflege:

Normale rassetypische Fellpflege.

Haltungsanspruch:

Sollte rassemäßig gefördert werden. Der Australian Stumpy Tail Cattle Dog ist ein echtes Arbeitstier und verträgt keine Langeweile. Viel Auslauf und Beschäftibungsaufgaben sollten Pflicht sein.

Futterbedarf:

Normaler rassetypischer Futterbedarf.

Rassetypische Krankheiten:

Augenkrankheit prcd-PRA, angeborene sensorineurale Taubheit Welpen können mit offenem Rücken geboren werden

Einreiseverbote / Rasseliste:

Keine Verbote / Einreisebeschränkungen usw. für diese Hunderasse bekannt oder hinterlegt.

Für Hundeallergiker geeignet:

In der Regel ist der Australian Stumpy Tail Cattle Dog nicht für Hundeallergiker geeignet.

Wissenswertes:

Geschichte:

Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts wurde er in Australien zum Viehtrieb eingesetzt. Es gibt zwei Varianten seiner Entstehungsgeschichte. Laut der ersten kreuzte ein gewisser Thomas Simpson Hall eine Smithfield Hünding mit einem Dingo; hierbei entstanden rote Hunde mit der typisch kurzen Rute. Diese wurden auf den Namen Hall’s Heeler getauft. Die zweite Geschichte besagt, dass ein Viehtreiber aus New south Wales in Bathhurst ebenfalls eine Smithfields- Hündin mit dem australischen Nationalhund dem Dingo paarte. Die Nachzucht wurde auf den Namen Timmins Biters getauft. Egal, welche Geschichte nun wahr ist, Fakt war, dass die Rasse zu hart und aggressiv für den Viehtrieb wurde. Aus diesem Grund wurden im Nachgang glatthaarige Blue-Merle Collies mit ein gezüchtet. Anfang 1980 kam es fast zum Aussterben, welches jedoch durch ein ehrgeiziges Projekt im Jahre 1988 unter dem Patronat von A.N.K.C. (Australian National Kennel Control) verhindert werden konnte. Seit 2005 ist die Rasse von der FCI anerkannt.

Weitere Namen / Spitznamen:

Stumpy Tail. ASTCD

Namen in anderer Sprache:

Englisch: Bouvier Australian Courte Queue
Französich: Australian Stumpy Tail Cattle Dog
Deutsch: Australian Stumpy Tail Cattle Dog
Spanisch: Pastor Australiano Stumpy Tail

Namensherkunft:

Geographisch „Australian“ Stumpy Tail übersetzt Stummelrute aufrund des kurzen angeborenen Rute sowie “Cattle” übersetzt Rinder und natürlich “Dog” = Hund

Besonderheit / Kurioses:

Diese Rasse ist nachweislich die erste, die in Australien für australische Bedürfnisse entwickelt wurde. In Deutschland ist der Hund so gut wie unbekannt.

Berühmtheiten:

Keine Australian Stumpy Tail Cattle Dog Berühmtheiten bekannt!

Zuordnung:

FCI Gruppe:

1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

FCI Sektion:

2 Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde). Ohne Arbeitsprüfung.

FCI Standard:

351

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:

Adressen:

Vereinsadressen:

Noch keine Daten hinterlegt.

Zuchtadressen:

Noch keine Daten hinterlegt.

Bücher*:

Amazon Suche*:

Fazit:

LERNBEREITSCHAFT - UNWILLIG BIS MOTIVIERT 70Punkte
HALTUNG - EINFACH BIS SCHWER 80Punkte
AUSLAUF - WENIG BIS VIEL 80Punkte
PFLEGE - WENIG BIS VIEL 50Punkte
JAGDTRIEB - NICHT VORHANDEN BIS AUSGEPRÄGT 20Punkte
FAMILIENHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 70Punkte
SPORTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 60Punkte
WACHHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 90Punkte
UMGANG MIT KINDER - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 60Punkte
STADTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 10Punkte

Lieblingshund teilen:

Videomaterial:

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!