Der American Cocker Spaniel ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in den vereinigten Staaten von Amerika (USA). Die Hunderasse ist in der Gruppe 8 Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde in der Sektion 2 Stöberhunde, mit Arbeitsprüfung im FCI Standard 167 gelistet. Diese Rasse gilt als eine der beliebtesten der Vereinigten Staaten von Amerika. Der American Cocker Spaniel gilt als kleinste Rasse in der Gruppe der Hunde für Jagd und Fischereiliebhaber. Bis zum endgültigen Kupierverbot schnitt man den Hunden oft die Rute ab.

american-cocker-spaniel

Allgemein:

Widerristhöhe Rüde:

38 cm

Widerristhöhe Hündinnen:

35,5 cm

Gewicht: Rüde:

10 – 12 kg

Gewicht Hündinnen:

10 – 12 kg

Lebenserwartung:

15 Jahre

Farbe:

Schwarz, cremefarben, dunkelrot, braun, mehrfarbig, gescheckt

Herkunft / Ursprungsland:

Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Geschätzte Züchterpreise ab:

1000 €

Attribute:

Früher geeignet als:

Jagdhund

Heute geeignet als:

Familien- und Begleithund / Show- und Ausstellungshund

Erscheinungsbild der Rasse:

Ein American Cocker Spaniel wird rund 38 cm groß (Widerristhöhe) und in der Regel bis zu 12 Kilo schwer. Der Körperbau des Hundes wirkt sehr kompakt. Sein Fell ist üppig, lang und dick. Fellfarben gibt es in den unterschiedlichsten Tönen von Schwarz bis Creme einfarbig oder mehrfarbig. Die Ohren sind ebenfalls mit welligen Haaren üppig bedeckt. Sein Kopf wirkt gut proportioniert zum Rest des Körpers. Die Rute wird leicht nach unten gehalten, was aber von der Maße an Haaren bedeckt wird.

Wesen / Charakter:

Früher wurde die Rasse des American Cocker Spaniel als Jagdhund gehalten. Heute ist nicht mehr viel von diesem Verhalten übrig geblieben. Heute stehen für diesen Hund Harmonie, Familie und Zuneigung eine große Rolle. Ein sehr nettes, freundliches und offenes Gemüt. Er ist ein unkomplizierter und fröhlicher Hund mit temperamentvollen Wesenzügen, ohne Aggresivität an den Tag zu legen oder Furcht zu zeigen. Daher ist er als Familien- und Begleithund sehr gut geeignet. Aufgrund seiner ruhigen und freundlichen Art ist er auch ein guter Einstiegshund für neue Hundehalter.

Erziehung:

Problemlose Erziehung, vorausgesetzt wenn man sich an die allgemeinen Regeln für Hundeerziehung hält. Lediglich das Jagdverhalten kann bei manchen Hunden leicht durchdringen, welches aber durch das Lernen von Gehorsamkeit schnell unterbunden werden kann und dann auch in der Regel nicht mehr vorkommt.

Pflege:

Das Fell verlangt sorgfältige Pflege den dieses hängt meist bis zum Boden und dort verfangen sich die ein oder anderen Mitbringsel vom Spaziergang. Alle paar Wochen sollte das Fell getrimmt werden.

Haltungsanspruch:

Viel Spiel und Bewegung verträgt der American Cocker Spaniel auf alle Fälle. Obwohl seine Vorfahren Jagdhunde waren bedringt er keiner übermäßigen Bewegungsdrang und muss jagdlich und sportlich nicht zwingend gefordert werden. Dennoch liebt er es im freien zu toben. Verbringt man mit ihm genug Zeit draussen und lastet ihn entsprechend aus, so kann er auch in einer Stadtwohnung sein zuhause finden.

Futterbedarf:

Normaler rassetypischer Futterbedarf.

Rassetypische Krankheiten:

Grüner Star, RPA, Allergien, Talgdrüsenstörungen, Pusteln im Lefzenbereich, HD also Hüftdysplasie.

Einreiseverbote / Rasseliste:

Keine Verbote / Einreisebeschränkungen usw. für diese Hunderasse bekannt oder hinterlegt.

Für Hundeallergiker geeignet:

In der Regel ist der American Cocker Spaniel nicht für Hundeallergiker geeignet.

Wissenswertes:

Geschichte:

Spaniel an sich gibt es als Jagdhunde seit dem 14. Jahrhundert. Der Amerikanische Cokerspaniel wurde aus dem Englischen Cockerspaniel gezüchtet. Dieser gelangte im 19. Jahrhundert nach Amerika und wurde dort ab den 30er Jahren in seine heutige Richtung gezüchtet. 1946 erfolgte die Anerkennung des englischen Kennel Club. 1993 wurde der entgültige Standard festgelegt. 1999 wurde diese Rasse auch von der FCI anerkannt. Sein Jagdverhalten wurde in den Jahren weitestgehend herausgezüchtet, um aus ihm einen treuen Begleithund und Ausstellungshund zu machen.

Weitere Namen / Spitznamen:

Noch keine Daten hinterlegt.

Namen in anderer Sprache:

Englisch: American Cocker Spaniel
Französich: American Cocker Spaniel
Deutsch: American Cocker Spaniel
Spanisch: American Cocker Spaniel

Namensherkunft:

Geographisch „American“, “Cocker Spaniel” Oberbegriff für Jagdhunderassen.

Besonderheit / Kurioses:

Diese Rasse gilt als eine der beliebtesten der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Rasse gilt als kleinste Rasse in der Gruppe der Hunde für Jagd und Fischereiliebhaber. Bis zum endgültigen Kupierverbot schnitt man den Hunden oft die Rute ab.

Berühmtheiten:

Keine American Cocker Spaniel Berühmtheiten bekannt!

Zuordnung:

FCI Gruppe:

8 Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde

FCI Sektion:

2 Stöberhunde, mit Arbeitsprüfung

FCI Standard:

167

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:

01.01.1965

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:

17.05.1993

Adressen:

Vereinsadressen:

Cocker Club Deutschland e.V.
JAGDSPANIEL-KLUB E. V.
Spaniel Club Deutschland e.V.

Zuchtadressen:

Noch keine Daten hinterlegt.

Bücher*:

Amazon Suche*:

Fazit:

LERNBEREITSCHAFT - UNWILLIG BIS MOTIVIERT 70Punkte
HALTUNG - EINFACH BIS SCHWER 30Punkte
AUSLAUF - WENIG BIS VIEL 70Punkte
PFLEGE - WENIG BIS VIEL 80Punkte
JAGDTRIEB - NICHT VORHANDEN BIS AUSGEPRÄGT 30Punkte
FAMILIENHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 90Punkte
SPORTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 60Punkte
WACHHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 20Punkte
UMGANG MIT KINDER - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 80Punkte
STADTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 70Punkte

Lieblingshund teilen:

Videomaterial:

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!