Der American Akita ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Japan. Die Entwicklung der Rasse wurde allerdings in den USA vorrrangetrieben. Die Hunderasse ist in der Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp Sektion 5 Asiatische Spitze und verwandte Rassen im FCI Standard 344 gelistet. Der Akita und der American Akita haben beide ihren Ursprung in Japan und von ihrer Entwicklung und Entstehung sind bis um die 1950er Jahre nahezu gleich.

american-akita

Allgemein:

Widerristhöhe Rüde:

66 – 71 cm

Widerristhöhe Hündinnen:

61 – 66 cm

Gewicht: Rüde:

35 – 55 kg

Gewicht Hündinnen:

35 – 55 kg

Lebenserwartung:

11 – 15 Jahre

Farbe:

weiß, schwarz, braun, rot, gestromt, gechecht, falb

Herkunft / Ursprungsland:

Japan Entwicklung der Rasse allerdings in den USA

Geschätzte Züchterpreise ab:

Noch keine Daten hinterlegt

Attribute:

Früher geeignet als:

Jagdhund / Zughund / Begleithund

Heute geeignet als:

Begleithund / Sporthund / Zughund

Erscheinungsbild der Rasse:

Der Kopf ist massiv, jedoch optisch harmonisch mit dem Körper. Schwarze nicht hängende Lefzen und relativ kleine Augen sind sein Gesichtsmerkmal. Der Hals ist dick und muskulös wie der Rest des Körpers gebaut. Dicke und weiche Unterwolle das Kürzer als das Deckhaar ist. Geringelter wuschiger Schwanz.

Wesen / Charakter:

Obwohl der American Akita als unabhängiger, nicht unterwürfiger und sehr eigenständiger Hund gilt, hat er dennoch zu seiner Bezugsperson eine sehr starke Bindung. Dennoch kann es vorkommen, dass selbst wirklich sehr gut trainierte Hunde in bestimmten Situationen nicht hören und ihre eigene Entscheidung fällen. Er verfügt über ein ruhiges Gemüt. Fremden Menschen ist er freundlich bis neutral gestimmt.

Erziehung:

Der American Akita benötigt konsequente Besitzer, die als Rudelalphatiere angesehen werden. Mit der Erziehung sollte möglichst früh begonnen werden. Freundlichkeit und Geduld sind die Zauberwörter. Eine falsche Behandlung lässt den Sturkopf herausblicken.

Pflege:

Normale Fellpflege. Zweimal im Jahr ist Fellwechsel angesagt, dies betrifft die komplette Unterwolle des Hundes. Hier Unterstützung mit täglichem Bürsten. Der Fellwechsel kann rund drei Wochen andauern.

Haltungsanspruch:

Gut geeignet für Kinder und als Familienhund; aufgrund seiner positiven sozialen Eigenschaften benötigt er auch diesen Anschluss. Auch mit anderen Lebewesen wie Katzen kann ein American Akita gut zurechtkommen. Fremden Artgenossen zeigen sich jedoch Skepsis, daher sollte ein ständiger sozialer Umfeldwechsel vermieden werden. Der Hund sollte täglich gefordert werden. Er kann als Haushund am besten mit Gartenanschluss gehalten werden. Auch zum Sport wird dieser Hund gerne mitkommen.

Futterbedarf:

Normaler rassetypischer Futterbedarf.

Rassetypische Krankheiten:

Vereinzelt Epilepsie, Hüftgelenksdysplasie PRA also erblichen Augenerkrankungen des Hundes, VWD also Die von Willebrand Erkrankung, kurz vWD, ist eine der häufigsten erblichen Bluterkrankheiten. und Achondroplasie alsoe eine Mutation, welche das Wachstum des Skelettsystems betrifft. EntropiumAutoimunsystems auch als Rolllid bezeichnet) ist eine Fehlstellung des Augenlids, und Hypothyroidismus Schilddrüsenunterfunktion Bindegewebs- und Bänderschwächen Kreuzbandriß und Magendrehung.

Einreiseverbote / Rasseliste:

Keine Verbote / Einreisebeschränkungen usw. für diese Hunderasse bekannt oder hinterlegt.

Für Hundeallergiker geeignet:

In der Regel ist der American Akita nicht für Hundeallergiker geeignet.

Wissenswertes:

Geschichte:

Der American Akita gehört wohl zu einen der ältesten Hunderassen der Welt. Festgehalten ist das Akitas Gefährten der Samurai zwischen den Epochen Tokugawa bis Taisho (1603 – 1925) gewsen waren. Im Jahre 1931 wurde durch Kaiser Hirohito der Akita zum Nationalbesitz erklärt. Eine Ausfuhr bzw. Export war verboten. Mit der Amerikanischen Besatzung gelangten die ersten Akitas über den großen Teich. Während der Zeit von 1915 – 1947 veränderte sich das Erscheinungsbild des Akitas enorm. Durch das Einkreuzen verschiedener anderer Hunderassen wurde die Reinheit der Rasse verwässert. Fast jeder Akita in seiner Linie hatte Vorfahren, die mehr oder weniger hohen Anteil an Kreuzungszuchten aufwiesen. Die ersten Akitas kamen dennoch vor dem 2. Weltkrieg und der Besatzung bereits in den 30 Jahren in die USA. Die Schriftstellerin Hellen Keller hatte diese Hunde aus Japan zuerst mitgebracht. Das neue Rassebild nach dem 2. Weltkrieg prägten die Zuchthunde der Blutlinie Ichinoseki-Linie Goromaru-go , Tamagumo-go , Unjo-go , Muchi-go oder Toun-go Die Dewa-Linie begann mit Dewa-go. Berühmte Nachkommen waren u.a. Taisho-go- Kongo-go oder Kincho-go. Anbei haben wir Links zu den Fotos der einstigen Hunde gefunden, die alle rund um die 50er Jahre aufgenommen wurden. (Bild 1Bild 2) Der Akita und der American Akita haben beide ihren Ursprung in Japan und von ihrer Entwicklung und Entstehung sind bis um die 1950er Jahre nahezu gleich. Die heute in den USA lebenden American Akita, die ja aus der mittleren Periode des Prozesses der Zuchtneuerung entstanden, gelten somit als die eigentlichen Akitas. Da diese noch die Charakteristika der Hunde aus den 50er Jahren mitbringen und fast unverändert beibehalten wurde.

Weitere Namen / Spitznamen:

Noch keine Daten hinterlegt.

Namen in anderer Sprache:

Englisch: American Akita
Französich: Akita American
Deutsch: Amerikanischer Akita
Spanisch: Akita Americano

Namensherkunft:

Geographische Lage „American“ und Überbegriff „Akita“.

Besonderheit / Kurioses:

Die heute in den USA lebenden American Akitas, die ja aus der mittleren Periode des Prozesses der Zuchtneuerung entstanden, gelten somit als die eigentlichen Akitas. Da diese noch die Charakteristika der Hunde aus den 50er Jahren mitbringen und fast unverändert beibehalten wurde.

Berühmtheiten:

Keine American Akita Berühmtheiten bekannt!

Zuordnung:

FCI Gruppe:

5 Spitze und Hunde vom Urtyp

FCI Sektion:

5 Asiatische Spitze und verwandte Rassen

FCI Standard:

344

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:

30.05.1999

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:

06.01.2015

Adressen:

Vereinsadressen:

Akita Club e.V.

Zuchtadressen:

Noch keine Daten hinterlegt.

Bücher*:

Amazon Suche*:

Fazit:

LERNBEREITSCHAFT - UNWILLIG BIS MOTIVIERT 70Punkte
HALTUNG - EINFACH BIS SCHWER 70Punkte
AUSLAUF - WENIG BIS VIEL 70Punkte
PFLEGE - WENIG BIS VIEL 60Punkte
JAGDTRIEB - NICHT VORHANDEN BIS AUSGEPRÄGT 70Punkte
FAMILIENHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 80Punkte
SPORTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 70Punkte
WACHHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 40Punkte
UMGANG MIT KINDER - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 80Punkte
STADTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 30Punkte

Lieblingshund teilen:

Videomaterial:

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!