Die Alpenländische Dachsbracke ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung in Österreich. Die Hunderasse ist in der Gruppe 6 Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen Sektion 2 Schweisshunde. Mit Arbeitsprüfung (Brackier- und Schweißprüfung) im FCI Standard 254 gelistet. Sie wird hauptsächlich von Jägern in Wald und Gebirge eingesetzt, um verletztes Schalenwild im Rahmen der Nachsuche aufzuspüren und zu stellen. Fährtensuchen und Jagen sind gute Mittel um den Hund auszulasten.

alpenlaendische-dachsbracke

Bildquelle: Von Mark Magdon – Kamera, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25914091

Allgemein:

Widerristhöhe Rüde:

37 – 38 cm

Widerristhöhe Hündinnen:

36 – 37 cm

Gewicht: Rüde:

15 – 18 kg

Gewicht Hündinnen:

15 – 18 kg

Lebenserwartung:

12 -14 Jahre

Farbe:

Hirschrot, Schwarz

Herkunft / Ursprungsland:

Österreich

Geschätzte Züchterpreise ab:

ab 1000 €

Attribute:

Früher geeignet als:

Jagdhund

Heute geeignet als:

Jagdhund

Erscheinungsbild der Rasse:

Robuster, kleiner, kräftiger Körperbau mit dichtem Haarkleid. Dennoch gilt er als sehr beweglich und wendig. Ein niederläufiger Hund mit kurzen und dichten Fell mit Unterwolle in Hirschrot und Schwarz. Die Rute wird aufstehend getragen. Die Ohren hängen länglich am Kopf des Hundes herab.

Wesen / Charakter:

Die Alpenländische Dachsbracke gilt als unerschrocken mit starkem Trieb zur Jagd und einem eisernen Spurwillen. Menschen gegenüber ist er sehr freundlich gestimmt. Im Haus zeichnet er sich durch Ruhe und Freundlichkeit aus. Ausgeglichen, nervenstark und mit großer Intelligenz bestückt. Dies rührt wohl daher, dass diese Hunde in der Vergangenheit viele Dinge selbstständig entscheiden mussten und selbst Lösungen suchten.

Erziehung:

Diese Rasse verfügt über einen sehr starken eigenen Willen. Auf eine konsequente und liebevolle Erziehung gilt es zu achten.

Pflege:

Tägliches bürsten und absuchen von Mitbringsel wie Parasiten aus dem Wald.

Haltungsanspruch:

Diese Hunde sind in der Regel nur für Jagd- und Forstbetriebe bzw. Jäger geeignet, die den Hund mit in den Wald nehmen können und voll auslasten. Der Hund braucht seine Aufgabe in der Jagd. Selbst Fährtenspiele oder Simulationen werden im nicht gerecht. Daher ist er als reiner Familienhund nicht zu empfehlen.

Futterbedarf:

Normaler rassetypischer Futterbedarf.

Rassetypische Krankheiten:

Keine Rassetypsichen Krankheiten bekannt.

Einreiseverbote / Rasseliste:

Keine Verbote / Einreisebeschränkungen usw. für diese Hunderasse bekannt oder hinterlegt.

Für Hundeallergiker geeignet:

In der Regel ist die Alpenländische Dachsbracke nicht für Hundeallergiker geeignet.

Wissenswertes:

Geschichte:

Es wird vermutet, dass diese Rase von der Keltenbracke oder auch Segusier abstammt. Lucius Flavius Arrianus, ein griechischer Politiker und Geschichtenschreiber, erwähnte diese Vorfahren bereits schon im zweiten Jahrhundert nach Christus in seinem Werk Kynegetikos (Der Hundeführer). Kronprinz Rudolf von Habsburg bestückte seine Berufsjäger 1881 und 1885 mit diesen Tieren. Im Jahre 1932 wurde die Anerkennung als dritte Schweißhundrasse vom Dachverband in Österreich anerkannt. 1975 kam es zur Namensänderung und heutigem bekannten Namen der Alpenländische Dachsbracke. 1991 kategorisierte die FCI diesen Hund in die Sektion Schweißhunde.

Weitere Namen / Spitznamen:

Alpenländische-Erzgebirgler Dachsbracke, Österreichische Dachsbracke

Namen in anderer Sprache:

Englisch: Alpine Dachsbracke
Französich: Basset des Alpes
Deutsch: Alpenländische Dachsbracke
Spanisch: Dachbracke de Los Alpes

Namensherkunft:

Zum einen erfolgt die Namensgebung über geographischen Standort „Alpen“ und dem Überbegriff „Dachsbracke“.

Besonderheit / Kurioses:

Noch keine Daten hinterlegt.

Berühmtheiten:

Keine Alpenländische Dachsbracke Berühmtheiten bekannt!

Zuordnung:

FCI Gruppe:

6 Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen

FCI Sektion:

2 Schweisshunde. Mit Arbeitsprüfung (Brackier- und Schweißprüfung)

FCI Standard:

254

Datum d. endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI:

01.06.1975

Datum der Publikation des gültigen offiziellen Standards:

10.10.1995

Adressen:

Vereinsadressen:

Verein Dachsbracke e.V.

Zuchtadressen:

Bücher*:

Amazon Suche*:

Fazit:

LERNBEREITSCHAFT - UNWILLIG BIS MOTIVIERT 70Punkte
HALTUNG - EINFACH BIS SCHWER 80Punkte
AUSLAUF - WENIG BIS VIEL 70Punkte
PFLEGE - WENIG BIS VIEL 60Punkte
JAGDTRIEB - NICHT VORHANDEN BIS AUSGEPRÄGT 90Punkte
FAMILIENHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 10Punkte
SPORTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 30Punkte
WACHHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 30Punkte
UMGANG MIT KINDER - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 70Punkte
STADTHUND - UNGEEIGNET BIS GEEIGNET 10Punkte

Lieblingshund teilen:

Videomaterial:

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!