Hundepfeife = Lebensversicherung für Hunde!

Ein Pfiff und er ist da!

Wie sehr hätte ich mir damals eine Hundepfeife herbei gewünscht. Unser Hund war noch sehr jung und an diesem Tag am Austesten seiner Grenzen, extrem bockig; eine Mischung aus einem 5-jährigen Kind, das gerade im Supermarkt an der Kasse durch den Suptermarktkorridor geschleift wurde und einem Teenager, der seine Kinderzimmertür zuschlägt.

Allerdings warf er sich leider nicht strampelnd und schreiend auf den Boden, sondern befreite sich aus dem Halsband und marschierte erhaben von uns davon. Ja, schön, wie er uns vor anderen Leuten demonstrieren wollte, dass er das Alphamännchen im Rudel ist.

Doch das eigentliche Hauptproblem war eher die Straße, die sich in der Nähe befand und er dort durchaus hätte überfahren werden können. Er lief auch tatsächlich schnurstracks darauf zu, jedoch ging alles glimpflich aus.

Doch dieser Schock hatte uns zum Nachdenken bewegt. Wir sind keine 100 % perfekten Hundehalter, suchen aber immer sofort nach Verbesserungen und Lösungen, damit solche Situationen nicht mehr vorkommen.

Die Lösung!

Gesagt – Getan. Wir entschlossen uns, nach einer Lösung zu suchen. Wie schaffen wir es, unseren Hund in Gefahrsituationen zu lenken? Dauerhaftes Anleinen war für uns keine Option, da dies zwar zur Vermeidung, aber nicht zur Lösung des Problems führte.

Eine Konditionierung, die für den Hund wie eine Lebensversicherung wirkt, dies war dann unser Ansatz. Dazu benötigten wir einen Laut oder ein Geräusch, das unverwechselbar in der Natur ist und den Hund in seinen Verhalten abbricht und auf den schnellsten Wege zurückkehren lässt. Diesen Trick haben wir von unserer Hundeschullehrerin übernommen und danken ihr dafür sehr.

Auch wenn unser Hund heute sehr gut hört, habe ich immer noch ein beunruhigendes Gefühl, wenn ich die Hundepfeife mal nicht einstecken habe. Es wird auch immer Situationen geben, in denen es nicht funktionieren könnte, der Hund ist schließlich ein Lebewesen und kein Roboter.

Hundepfeife anschaffen und bitte lesen!

Warum hört der Hund manchmal nicht auf Herrchen oder Frauchen? Naja, entweder es ist schlicht etwas Interessanteres, womit er sich beschäftigt oder das Laut von Herrchen und Frauchen geht schlicht in der Handlung unter.

Euer Hund soll in der Natur ohne Leine freien Lauf bekommen, aber gleichzeitig in Gefahrensituationen, wie beim Auftauchen von Wildtieren, anderen Hundehaltern, anfahrende Traktoren, Autos oder Jägern usw. sein Verhalten sofort unterbinden und zurück zum Herrchen oder Frauchen kommen. Wie stellt man so etwas an? Besorgt euch bitte für ein paar Euro eine Hundepfeife.

Wir verzichten auf Niedrigfrequenzpfeifen, da wir diese auch nicht hören können und somit nicht wissen, ob ein Defekt bei der Pfeife liegt oder ob unser Hund den Ton schlichtweg ignoriert. Spielerein mit Apps werden von uns auch gemieden. Hundepfeifen gibt es in den verschiedensten Varianten. Wir bevorzugen natürliche aus Büffelhorn.

Wie mache ich die Hundepfeife meinem Hund schmackhaft?

Eins vorweg: Auf die Bestechung kommt es an!

Wichtig: Das Beste vom Besten ist gerade gut genug. Wenn ihr euren Hund mit Trockenfutter lockt, wird er sich ganz schön verarscht vorkommen. Also her mit der Leberwurst, in Kokosöl gebratenes und geschwenktes Geflügel, Thunfisch oder was auch immer euer Hund am liebsten mag. Unsere Rezeptideen für Hundefutter und Leckerchen gibt es übrigens HIER. Macht von den Hundeleckerchen am besten gleich mehrere zurecht, ihr werdet sie nun täglich griffbereit brauchen, aber achtet auf die Haltbarkeit. Die Trainingseinheiten sollten kontinuierlich 3 x pro Tag in den ersten drei Wochen möglichst früh/mittags/abends und ab der 4. Woche 3 x pro Spaziergang trainiert werden.

  1. Woche:

Wir befinden uns in der gewohnten Umgebung, also im häuslichen Bereich z. B. Küche oder Wohnzimmer. Haltet das Leckerchen bereit. Hund wird per Laut wie „hier“ oder „komm“ oder was ihr dafür verwendet, hergerufen und soll vor euch Sitz machen und euch ansehen. Hundepfeife ertönt für 1 – 2 Sekunden und währenddessen wird das Leckerchen verabreicht. Wichtig ist genau während des Pfeifens auch das Leckerchen zu geben, damit der Hund das verknüpfen kann. Nach dem Motto: „Ah, ungewöhnliches, neues Geräusch – es gibt was Geiles zu futtern“. Anschließend kann der Hund mit einem Kommando wieder weggeschickt werden. Diese Trainingseinheit 3 x pro Tag wiederholen.

  1. Woche:

Hund befindet sich nun in einem anderen Raum als ihr. Pfeife ertönt und er sollte im Idealfall wie angestochen zu euch rennen, da er bereits die Verknüpfung hergestellt hat. Sofort Leckerchen geben und loben. Anschließend den Hund per Kommando wieder wegschicken. 3 x pro Tag wiederholen.

  1. Woche:

Nun könnt ihr an einen anderen Ort, der nicht die Wohnung, aber dennoch vertraut ist z. B. vor die Tür in den Hof oder in den Garten gehen. Pfeife ertönen lassen und euer Hund sollte im Idealfall wieder kommen. Sofort Leckerchen geben und loben. 3 x pro Tag wiederholen.

  1. Woche:

Nun könnt ihr das Training zum ersten Mal beim Gassigehen anwenden. Es ist zu empfehlen, hier vorerst mit einer Schleppleine zu trainieren, falls ihr euch noch unsicher seid, euren Hund frei laufen zu lassen. Hier können wieder weitere Trainingsstufen eingebaut werden, z. B. in 5/15/25 Meter Abstand usw. oder mit vorherigen Anschauen und ohne, während einer Aktion z. B. Schnüffeln einer Fährte usw. Pfeife ertönt und er sollte im Idealfall zu euch rennen und alles um sich herum vergessen. Sofort Leckerchen geben und loben. 3 x pro Spaziergang wiederholen.

Fazit:

Wichtig ist hier die Kontinuität, da das erlernte mit der Zeit wieder einrostet. Also nicht nach den ersten Erfolgserlebnissen die Pfeife in die Ecke hauen und denken, dass der Hund auch so hören wird. Auch sollten für den Trick wie oben beschrieben Leckerchen in absoluter Topqualtität Verwendung finden. Etwas was es sonst eigentlich nie gibt, z.B. Leberwurst, Braten, usw.

Die Hundepfeife ist kein Spielzeug! Wenn ihr diese auch nur einmal falsch benutzt z. B. aus Spaß an der Freude und kein Leckerchen parat habt oder fünf mal hintereinander drauf lospfeift kann euer Hund die Verknüpfung wieder auflösen. Ich habe zum Beispiel ein Video aufgenommen vom Pfeifentraining. Am Abend spielte ich es ab und die Hunde kamen plötzlich zu mir angerannt, obwohl ich gar keine Leckerchen hatte. Dies hatte zur Folge, dass am nächsten Tag deutliche Unsicherheiten der Hunde spürbar waren als ich pfiff.

Wir haben unsere Pfeife in der Tierbedarfshandlung erworben. Auf Amazon gibt es auch gute Auswahl. Den Partnerlink zu Amazon, falls Ihr in benutzen wollt gibt es hier: Hundepfeife auf Amazon*.

Die Pfeife lässt sich auch beliebig erweitern wie z. B. kurzer Pfiff euer Hund legt sich ab usw. Viel Spaß beim trainieren.

Bestelle unseren kostenlosen Newsletter
Erhalte jede Woche die neuesten Tipps & Tricks
Wir mögen keinen Spam! Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder weitergegeben! Versprochen!

One reply on “Hundepfeife = Lebensversicherung für Hunde!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*