Hundekekse zu Weihnachten

Die Weihnachtszeit beginnt und wir haben uns bis dato immer noch nicht unter die Plätzchenbacker eingereiht. Nun heute holen wir das nach und zaubern erstmal für unsere Lieblinge leckere Hundekekse zu Weihnachten bzw. zum 2. Advent aus dem Hut … Ja ja das muss Liebe sein. Doch an alle Liebhaber des fleischigen Geschmackes aufgepasst; in diesem Gericht wird auf Fleisch verzichtet und mit Apfel, Rote Beete, Spinat und Käse für die Wau Waus eine tolle Kombination erschaffen. Wir waren über die Resonanz der fleischlosen Lecker selbst überrascht ;). Vielleicht liegt es an den tollen roten und grünen Farben die doch echt weihnachtliche Stimmung verbreiten? Das Auge isst mit, ja daran muss es wohl gelegen haben. Langer Rede kurzer Sinn: Wer seinen Vierbeiner was zaubern möchte für den gibt es heute das Rezept für leckere Hundekekse zu Weihnachten von uns für euch :).

Bitte achtet darauf, nicht zuviel zu verfüttern da Spinat Oxalsäure enthält. Hin und wieder kleinere Mengen sind für gesunde erwachsene Hunde unbedenklich und die Oxalsäure wird wieder ausgeschieden. Kranke, junge und alte Hunde sollten auf Spinat verzichten. Das Apfelmus am besten selbst herstellen um sicherzugehen, dass keine Kerne bzw. der Strunk des Apfels mit verarbeitet wurden. Apfelkerne können ab einer bestimmten höheren Menge für Hunde giftig werden.

Was Ihr an Zutaten für ein ± 500 – 600 g Hundemenü benötigt:

  1. 200 g Mehl (glutenfei)
  2. 100 g Haferflocken
  3. 1/2 Teelöffel Hefe
  4. 75 g Spinat oder 2 Teelöffel Spinat Pulver*
  5. 75 g Rote Beete oder 2 Teelöffel Rote Beete Pulver*
  6. 100 g Apfelmus oder 1-2 Äpfel
  7. 50 g geriebener Emmentaler
  8. 1/2 Glas Milch oder 2 Esslöffel (Hunde) Milchpulver
  9. 1/8 Glas Wasser
  10. 2 Esslöffel Minzblätter
  11. Förmchen zum ausstechen*
hundekekse-zu-weihnachten-hundefutter-zutaten
hundekekse-zu-weihnachten-zutaten-vermengen

Auf geht’s zum Hunde Plätzchen backen!

Zur Vorbereitung 1 -2 Äpfel je nach Größe entkernen vom Strunk befreien und zu Apfelmus verarbeiten. Das ganze z.B. in einen Häcksler oder ähnliches geben und anschließend das Muß in einen Topf und mit etwas Wasser für rund 10 Minuten aufkochen. Achtet dabei unbedingt darauf, kein Strunk und schon gar keine Kerne mit zu verarbeiten! Den Spinat und die Rote Beete blanchieren oder erwärmen und ebenfalls häckseln. Backofen auf etwa 120 Grad einstellen. Wenn ihr rote und grüne Plätzchen als Ergebnis erzielen möchtet, dann holt euch zwei Schüsseln und kippt jeweils alle Zutaten (außer Spinat und Rote Beete) jeweils zur hälfte hinein. Anschließend den Spinat komplett in eine Schüssel und die Rote Beete komplett in die andere Schüssel geben.

Die Zutaten in beiden Schüsseln nun ordentlich verrühren bis ein homogener Teig entsteht. Arbeitsfläche mit restlichen Mehl bestäuben. Den Teig  nun auf der Arbeitsfläche ca. 1 cm platt kneten und mit Förmchen ausstechen. Wenn sich die ausgestochenen Teigformteile schwer von der Küchenunterlage abziehen lassen so nehmt einen Pfannenwender zur Hilfe. Nun gebt ihr die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und lasst sie ca. 1 Stunde im Ofen backen. Kontrolliert die Hundekekse regelmäßig damit sie euch nicht verbrennen. Anschließend herausnehmen und am besten über mehrere Stunden vollständig abkühlen lassen. So und schon sind die Hundekekse zu Weinachten für eure Fellnasen fertig!

hundekekse-zu-weihnachten-fertiges-gericht

Fazit:

Hundekekse zu Weihnachten diese Mission können wir erfolgreich abhaken. Unsere beiden Hunde reißen uns die Plätzchen förmlich aus den Händen. Obwohl da überhaupt kein Fleisch drin ist scheint es ordentlich zu munden. Schreibt uns doch wie eure Hunde die Plätzchen bewerten. Einen schönen zweiten Advent wünschen wir euch allen!

hundekekse-zu-weihnachten-hundefutter-schmeckt

Um es dir so komfortabel wie möglich zu gestalten haben wir für dich eine Amazon *Suchleiste* eingefügt. Mit dieser gelangst du sofort zu Amazon und erhälst deine gewünschte Suchanfrage. Probiere es doch gleich einmal aus und suche nach den Zutaten für das Rezept oder was immer dir auch gerade in den Sinn kommt.

Nie wieder Rezepte und Neuigkeiten verpassen! Trage dich jetzt in unseren kostenlosen  Newsletter ein!